2019 fährt die Formel 1 ihre 70. Weltmeisterschaft. 29 Mal fiel die WM-Entscheidung im Finale, 40 Mal schon davor. Lewis Hamilton hat jetzt schon vier Rennen vor Schluss den ersten Matchball in der Hand.
Pressestimmen zum Japan-GP: hier klicken
Die Ausgangslage: Hamilton führt mit 338 WM-Punkten. 104 sind noch zu vergeben. Nur noch Valtteri Bottas (274) könnte ihn von der Spitze der Tabelle verdrängen.
Das ist aber extrem unwahrscheinlich. Bottas mag – wie in Japan – gute Rennen haben. Aber dem Vergleich mit Hamilton hält er nicht ansatzweise Stand. Hamilton gewann allein in dieser Saison schon neun Rennen. Bottas kommt in seiner gesamten Karriere gerade mal auf sechs Siege!
Mercedes
Einer der beiden Mercedes-Piloten wird 2019 Weltmeister
Sein Rückstand beträgt außerdem 64 Punkte. Er müsste in den verbleibenden vier Rennen jeweils 16 Punkte gutmachen. Selbst wenn Bottas das Restprogramm gewinnt und immer die schnellste Rennrunde fährt, reichen Hamilton vier fünfte Plätze.
Heißt: Schon beim kommenden Grand Prix in Mexiko hat Hamilton den ersten Matchball. Wenn der Brite 14 Punkte mehr sammelt als Bottas, ist er zum sechsten Mal Weltmeister.
Das schafft er, wenn er
+++ gewinnt und Bottas höchstens auf Rang fünf ins Ziel kommt.
+++ Zweiter wird und Bottas bestenfalls Neunter.
+++ Dritter wird und Bottas ohne Punkte bleibt.
Bottas nach seinem Sieg in Japan: „Es wird sehr schwierig, aber ich gebe nicht auf. Wenn ich Weltmeister werden will, muss ich Lewis schlagen. Das Rennen hat gezeigt, dass es nicht unmöglich ist. Und man braucht solche Ergebnisse manchmal, um sein Selbstvertrauen zu steigern. Diesen Schwung will ich aufrechterhalten.“

Von

Michael Zeitler