Die besten Bilder aus Abu Dhabi

Formel 1: Mercedes gewinnt Abu Dhabi GP

Weltmeister Hamilton siegt beim Finale

Mercedes beendet Saison mit einem Sieg: Lewis Hamilton gewinnt vor Max Verstappen und Charles Leclerc. Alle Infos zum Finale in Abu Dhabi:
Dominanter Auftritt von Lewis Hamilton beim Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi: der Weltmeister fährt am Sonntag einen stets ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein und lässt Mercedes zum Abschluss der sechsten Titelsaison der Silberpfeile in Folge noch einmal jubeln.
Alle Zeiten und Zahlen hier: Ergebnisse im Überblick
Für Hamilton bedeutet der Sieg in seinem 250. Grand Prix das Einstellen von zwei Bestmarken: zum 33. Mal in Folge beendet der Brite ein Rennen in den Punkten. Außerdem gewinnt er wie 2014 und 2018 elf Rennen in einer Saison. Die Gesamtpunktzahl von Hamilton 2019 ist sogar seine höchste bisher erzielte.
"Ich bin sehr stolz und super dankbar für dieses unglaubliche Team. Wir haben die Messlatte wieder höher gelegt", sagt Hamilton im Ziel. "Das Auto dieses Jahr war wieder ein Meisterwerk!" Die Kombination von Mercedes und Hamilton ist für die Konkurrenz weiter nicht zu schlagen.

Podium beim Finale: Verstappen, Hamilton, Leclerc

Das muss auch Max Verstappen neidlos anerkennen, der in Abu Dhabi mit fast 17 Sekunden Rückstand abgeschlagen Zweiter wird. "Lewis war viel zu schnell heute, auch wenn unsere Pace eigentlich ganz gut war", erklärt der Holländer. "Unsere Strategie mussten wir umstellen und länger fahren, weil uns Ferrari am Start überholt hat. Das hat aber gut geklappt, trotz kleinerer Schwierigkeiten hier und da", so Verstappen.
WM-Endstand im Überblick: Verstappen wird WM-Dritter
Dritter wird Charles Leclerc. Eine Untersuchung nach dem Rennen, weil die Stewards vor dem Start Unregelmäßigkeiten bei der Benzinmenge im Ferrari festgestellt haben, hat nur milde Folgen: Ferrari kommt mit 50.000 Euro Geldstrafe davon, darf das Podium behalten.
Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil pflügt nach Start vom Ende der Startaufstellung durchs Feld, wird knapp hinter Leclerc Vierter. Sebastian Vettel beendet die Saison mit einem späten Überholmanöver gegen Red-Bull-Pilot Alex Albon und Platz fünf.
Schade: Nico Hülkenberg verliert bei seinem letzten Formel-1-Rennen den letzten Punkt für Platz zehn noch in der Schlussrunde, wird von Carlos Sainz kassiert - der McLaren-Spanier sichert sich damit auch denkbar knapp den sechsten Platz in der Fahrer-WM.
Renault verabschiedet Hülkenberg: "Würdiges letztes Rennen"

So lief das Rennen

Schon vor dem Start gibt es Aufregung: am Ferrari von Leclerc werden Unregelmäßigkeiten bei der Benzinmenge im Auto festgestellt. Die Sache wird nach dem Rennen untersucht. Leclerc startet zwar unter Vorbehalt, darf aber erstmal mitmischen.
Den Rennstart in Abu Dhabi gewinnt Pole-Mann Hamilton. Im Mittelfeld knallt es aber in Kurve eins zwischen Pierre Gasly und den Racing-Point-Piloten, der Franzose muss danach zum Stopp und fällt weit zurück.
In der Spitzengruppe überholt nach einer halben Runde Leclerc den Zweitplatzierten Verstappen. Ein Versuch des zweiten Ferrari von Vettel wehrt Verstappen ab. Bottas, der nach Motorstrafe vom Ende des Feldes startet, ist nach einer Runde schon wieder auf Platz 15.
Hamilton zieht vorne unterdessen weg: nach fünf Runden hat er drei Sekunden Vorsprung auf Leclerc, nach acht Runden sind es schon fast fünf Sekunden. Auch der andere Silberpfeil fliegt: nach neun Runden ist Bottas schon wieder in den Top-10 angekommen. Und das, obwohl die Überholhilfe DRS wegen eines Fehlers im System für alle Fahrer noch immer nicht freigegeben ist.
Am Ende der zwölften Runde kommen beide Ferrari zum Reifenwechsel auf harte Pneus, die Scuderia wagt dabei einen Doppelstopp. Doch das enge Timing geht schief, Vettel steht satte 6,9 Sekunden, weil vorne links der Reifen klemmt, fällt dadurch auf Rang acht und hinter Bottas zurück.

Bitter: Ferrari verpatzt den Reifenwechsel bei Vettel

An der Spitze fährt Hamilton weiter ein einsames Rennen: nach 15 Runden hat er schon zehn Sekunden Vorsprung auf Verstappen. Vettel hängt hingegen mit seinen frischen harten Reifen hinter Hülkenberg und Bottas fest, die noch nicht gestoppt haben. In Runde 17 attackiert Vettel den Finnen, kommt aber nicht vorbei.
In Runde 18 wird von der Rennleitung endlich das DRS freigegeben. Bottas nutzt den Klappflügel sofort und schnappt sich den Viertplatzierten Hülkenberg, der am Ende der Runde zum Stopp abbiegt.
Im Kampf um die hinteren Plätze gerät Robert Kubica in seinem letzten F1-Rennen mit Antonio Giovinazzi aneinander, beide können trotz fliegender Teile aber weiterfahren.
In Runde 25 holt sich Verstappen harte Reifen, reiht sich als Dritter hinter Leclerc ein. Der Führende Hamilton reagiert einen Umlauf später und macht es Verstappen nach. Der Weltmeister behält aber die Führung, sechs Sekunden vor Leclerc. In Runde 30 biegt auch Teamkollege Bottas zum Stopp ab, ist danach Sechster.
Im Kampf um die Podestplätze geht Verstappen auf seinen frischeren harten Reifen an Leclerc vorbei. Die Pace des Monegassen bricht danach immer weiter ein. Ferrari reagiert schließlich und holt wieder beide Fahrer zum Doppelstopp, diesmal allerdings mit mehr Puffer. Leclerc geht auf Soft, bleibt Dritter - Vettel auf Medium, ist nun Sechster.
Sieben Runden vor Schluss muss Lance Stroll aufgeben, sein Racing Point wird in die Garage geschoben und sorgt damit für den ersten Ausfall des Rennens.
An der Spitze sind die Positionen in der Schlussphase indes bezogen: Hamilton führt 17 Sekunden vor Verstappen, der Holländer liegt sogar 22 Sekunden vor Leclerc. Spannender ist es dahinter: Bottas muss in den letzten fünf Runden sechs Sekunden auf Leclerc aufholen. Den gleichen Abstand hat Vettel auf den Fünftplatzierten Albon gutzumachen.
Dem Deutschen gelingt das mit seinen neuen Reifen: in der vorletzten Runde schnappt Vettel Albon für Platz fünf. Bottas allerdings kann Leclerc knapp nicht mehr abfangen.
Überholmanöver in der letzten Runde gibt es trotzdem, ein wichtiges noch dazu: McLaren-Pilot Sainz klaut Renault-Fahrer Hülkenberg bei dessen letzten F1-Rennen auf den finalen Metern noch Platz zehn und schnappt sich mit dem letzten Punkt auch Rang sechs in der Fahrer-WM.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance / F1 TV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.