Start nach Maß für Lewis Hamilton in Mexiko: Der Mercedes-Pilot, der am Wochenende seinen sechsten WM-Titel holen kann, erzielt im ersten Warmfahren zum Mexiko GP am Freitagvormittag (Ortszeit) die Bestzeit. Auf weichen Reifen nimmt Hamilton mit einer Rundenzeit von 1:17,327 Minuten Ferrari-Verfolger Charles Leclerc 0,119 Sekunden ab. Der Monegasse ist aber auf Medium-Reifen unterwegs.
Alle Zeiten und Zahlen: Ergebnisse im Überblick
Dritter wird zum Auftakt Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der die beiden letzten Jahre in Mexiko gewinnen konnte. Auch ihm fehlen nur 0,124 Sekunden zur Bestzeit. Größer schon der Respektabstand seines Teamkollegen Alex Albon, der als Vierter sechs Zehntel Rückstand hat.
Nur zum fünften Platz reicht es im ersten Training für Hamiltons einzig verbliebenen WM-Herausforderer Valtteri Bottas. Würde auch das Rennen am Sonntag so ausgehen, wäre Hamilton vorzeitig Weltmeister. Er muss dafür 14 Punkte mehr einfahren als Bottas.
Hamilton
Hamilton im Gespräch mit Ersatzmann Marcus Dudley
Verzichten muss Hamilton dabei auf die Unterstützung seines langjährigen Renningenieurs Peter Bonnington. "Bonno" verpasst sowohl den Mexiko GP als auch das folgende Rennen in Austin, muss sich in England einem medizinischen Eingriff unterziehen, wie Mercedes mitteilte.
Seinen Part am Wochenende übernimmt Hamiltons sonstiger Performance-Ingenieur Marcus Dudley. Dessen Stelle wiederrum wird von Dom Riefstahl ausgefüllt, der üblicherweise vom Werk in Brackley aus zuarbeitet. "Nicht ideal, vor allem in dieser entscheidenden Phase der WM. Das Zusammenspiel, Vertrauen und die Erfahrung zwischen Ingenieur und Fahrer sind schon sehr wichtig", urteilt Experte Paul di Resta.
Im ersten Training kann Hamilton trotzdem keiner schlagen. Sebastian Vettel fehlen auf Platz sechs sogar 0,891 Sekunden auf die Bestzeit. Aber: wie Teamkollege Charles Leclerc ist auch er auf den Medium-Reifen unterwegs. Laut Reifenhersteller Pirelli beträgt der Unterschied zwischen Soft und Medium in Mexiko just jene neun Zehntel.
Der zweite Deutsche im Feld, Nico Hülkenberg, verpasst die Top-10 im Renault als Elfter knapp. Für eine Unterbrechung der Session sorgt eine halbe Stunde vor Schluss Lance Stroll, der seinen Racing Point eingangs der Zielkurve in der Bande versenkt (siehe Bildergalerie oben).
Das zweite Training in Mexiko startet am Freitagabend um 21 Uhr deutscher Zeit.

Von

Frederik Hackbarth