Niki Lauda: Seine Karriere

Formel 1: Mercedes trauert um Lauda

Trauernder Hamilton sagt Interviews ab

Lewis Hamilton ist schwer getroffen vom Tod seines Freundes und Mentors Niki Lauda. Bei der PK in Monaco sprang Valtteri Bottas für Hamilton ein.
Lewis Hamilton hat der Tod von Niki Lauda schwer mitgenommen. "Ich wehre mich zu glauben, dass du gegangen bist", schrieb der fünfmalige Formel-1-Weltmeister am Dienstagabend bei Twitter. Damit war Lauda-Intimus Hamilton einer der Letzten innerhalb der Formel-1-Gemeinde, der eine Reaktion veröffentlichte. Er musste er den Schock über die traurige Nachricht erst verdauen.
Am Mittwoch kam er mit dunkler Kappe, dunkler Kleidung und Sonnenbrille ins Fahrerlager. Seinen geplanten Auftritt in der Pressekonferenz sagte Hamilton aber ab.
Das waren Laudas Formel-1-Autos: Hier klicken
"Wir haben heute Früh darum gebeten, Lewis nach Nikis Tod zu entschuldigen. Wir bitten um Verständnis unter den Umständen, dass Lewis vor weniger als zwei Tagen einen engen Freund verloren hat", ließ Mercedes mitteilen. Statt Hamilton schickte Mercedes Teamkollege Valtteri Bottas in die PK.

Valtteri Bottas musste Lewis Hamilton in der PK erseten

Der Finne erklärte in Bezug auf Laudas Tod: "Es waren sehr schockierende Nachrichten. Er hat für mich und alle im Team viel bedeutet, war ein großes Mitglied der Mercedes-Familie." 
Bottas weiter: "Was er erreicht hat, wie schwer sein Karriereweg und was für eine großartige Person er war - das alles ist sehr motivierend. Ich bin mir deshalb auch sicher, wir können es als Team in Stärke umwandeln und für Niki Vollgas geben."
Auch Hamilton hatte in seiner kurzen Wortmeldung via Twitter am Dienstag Laudas besondere Bedeutung als Mentor hervorgehoben. "Ich werde unsere Gespräche vermissen, unser Lachen, die großen Umarmungen, wenn wir gemeinsam Rennen gewonnen haben." Der Österreicher hatte Hamiltons Wechsel von McLaren zu Mercedes vor der Saison 2013 maßgeblich mit eingefädelt. "Ohne dich wäre ich nicht einmal in diesem Team", so Hamilton.
Dann versprach er der Familie des Österreichers, immer für sie dazu sein, wenn sie ihn brauche. "Liebe dich Mann", schloss der Brite seinen Post bei Twitter.
Auch im gegnerischen Lager bei Ferrari, für die Lauda immerhin zwei seiner drei WM-Titel holte, löste das Ableben der F1-Legende  große Bestürzung aus. Sebastian Vettel äußerte sich am Mittwoch in Monaco ebenfalls zum Tod Laudas - seine Reaktion hier im Video:

Niki Lauda: Seine Karriere

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.