Mick Schumacher (23) ist angekommen in der Formel 1: Nach seinen ersten vier Punkten in Silverstone holt der Sohn von Michael Schumacher in Österreich erneut Zählbares. Auf Platz sechs schreibt er seinem Konto weitere acht Punkte gut und liegt mit zwölf WM-Zählern nun auf Platz 15 der WM-Tabelle.
Mehr noch: Schumi junior hat mit Lewis Hamilton, Lando Norris, Fernando Alonso und seinem Teamkollegen gleich vier Top-Fahrer überholt. Zur Belohnung wählten ihn die Fans mit 24 Prozent der Stimmen zum Fahrer des Tages.
„Er war das ganze Wochenende top und klar der Schnellere von beiden (Haas-Piloten; d. Red.) ist Onkel Ralf Schumacher stolz auf seinen Neffen. „Mick hat einen super Job gemacht, die Pace vom Auto war auch hervorragend. Er ist absolut zweikampfstark. Das war zuletzt wie ein Knotenplatzen. Das Team wird jetzt auch mehr Vertrauen in ihn haben.“
Mick Schumacher wird beim GP in Österreich von den Fans zum Fahrer des Tages gewählt.
Mick Schumacher selbst strahlte auch bei den vielen TV-Interviews nach dem Rennen über beide Wangen: „Ich bin rundum zufrieden mit heute“, sagt er bei Sky. „Gestern haben wir zwar ein paar Punkte liegen gelassen. Mit der Performance, die wir zeigen, können wir aber auch in anderen Rennen Punkte holen. Ich fühle mich sehr wohl. Wir haben ein Auto, mit dem wir kämpfen können und rücken näher an die Top 7 heran.“
Lob bekommt der Haas-Pilot auch von den Gegnern. „Mick ist super gefahren“, sagt Mercedes-Teamchef Toto Wolff, „hat gut verteidigt und blieb immer sportlich dabei. Es freut mich, das zu sehen, ein guter junger Mann.“
Dank des achten Platzes von Kevin Magnussen liegt Haas in der Konstruktukteurs-WM jetzt auf Rang sieben. "Ein fantastisches Ergebnis für das Team heute", betont Teamchef Günther Steiner. "Es gab ein kleines Problem mit Kevins Motor, aber alles lief so perfekt, wie es nur sein kann. Vielen Dank an das gesamte Team für eine großartige Leistung."

Von

Bianca Garloff