Mick Schumacher: Die Bilder seines ersten Tests an einem Formel-1-Wochenende

Formel 1: Mick Schumacher gestoppt

Schumi-Debüt: Teamchef heizt Gerüchte an

Mick Schumachers Formel-1-Trainingsdebüt am Nürburgring ist geplatzt. Das Eifelwetter macht Schumacher junior einen Strich durch die Rechnung.
Eigentlich war Regen immer Schumi-Wetter, aber heute haben Regen und Nebel über der Eifel das Formel-1-Trainingsdebüt von Mick Schumacher platzen lassen. Grund: Der Rettungshubschrauber konnte nicht fliegen, die Sicherheit für die Fahrer konnte daher nicht gewährleistet werden. Die Sitzung musste abgesagt werden. Rennleiter Michael Masi: „Wenn es um das Wohl der Fahrer geht, gibt es keine Kompromisse."
Eddie Jordan über das erste F1-Training von Michael Schumacher: hier klicken
Dagegen konnten auch die gut 15.000 Fans nichts ändern, die das Debüt von Mick Schumacher im Alfa Romeo-Ferrari erleben wollten – 10.640 Tage, nachdem Michael Schumacher 1991 in Spa im Jordan-Ford seine ersten Formel-1-Trainingsrunden absolvierte. 
Alfa Romeo-Teammanager Beat Zehnder, der schon zu Mercedes-Junior-Team-Zeiten am silbernen Gruppe-C-Wagen von Michael Schumacher herumschraubte, war aber trotz der Enttäuschung von Schumacher Junior beeindruckt: „Mick ist sehr positiv eingestellt und lacht viel. Er weiß, dass es nicht seine und auch nicht unsere Idee war, im Oktober am Nürburgring zu fahren.“ 
Damit hatte sich Schumachers F1-Debüt erst mal verschoben. Ein Einsatz im Nachmittagstraining war aus vielen Gründen nicht möglich: Das hätte das Team 18 Stunden vor Beginn der Session bei der Rennleitung beantragen müssen. Noch wichtiger: Der aktuelle Alfa-Einsatzpilot Antonio Giovinazzi, der für Mick Schumacher am Vormittag das Cockpit geräumt hätte, muss Trainingseindrücke sammeln. „Antonio muss sich ja auch auf die Strecke einschießen“, erklärt Teamchef Frédéric Vasseur. 
Gleichzeitig heizt der Franzose die Gerüchte an, wonach der junge Schumacher 2021 für Alfa an den Start gehen wird. Vasseur: "Wir werden ihn ganz sicher bald in der Formel 1 sehen. Ich denke, wir stehen kurz vor einer Entscheidung, was unsere Fahrer für nächstes Jahr betrifft. Mick ist natürlich eine Option, es liegt aber auch an Ferrari, da eine Entscheidung zu treffen."

Mick Schumacher konnte heute doch nicht fahren

©Picture Alliance

Mick selbst zeigt Verständnis: „Natürlich wäre ich gerne gefahren“, räumt er ein, „aber ich bin eigentlich trotzdem ziemlich glücklich, dass ich überhaupt die Chance bekommen hätte. Ich bin ehrlich happy, die ganzen Einblicke zu bekommen. Ich war in Meetings mit dabei, konnte das Team kennenlernen und auch das Auto, wenn auch leider nicht auf der Strecke.“
Verschoben ist aber nicht aufgehoben: Die nächste mögliche Einsatz wäre beim GP von Portugal (23-25.10.) in zwei Wochen. Darüber wollen Ferrari und Alfa noch am Nürburgring-Wochenende diskutieren. Auch in Portugal ist die Formel 2 nicht im Rahmenprogramm am Start und der Sohn von Michael Schumacher wäre damit verfügbar. Genau wie beim Großen Preis der Türkei am 13.–15. November in Istanbul. 
Schumi junior: „Es wäre schön, noch mal eine Chance zu bekommen, sich zu zeigen. Aber die restliche Saison fährt die Formel 1 noch auf einer Reihe neuer Strecken, die die Stammfahrer selbst kennenlernen müssen. Das Debüt auf dem Nürburgring wäre speziell gewesen, aber für mich ist auch jede andere Strecke perfekt.“
Ein Einsatz bei einem der beiden genannten GP-Wochenenden wäre dennoch wichtig für den Deutschen. Denn bei den beiden Rennen in Bahrain (28./29.11. und 5./6.12.)  will er seine Führung in der Nachwuchsklasse verteidigen. "Darauf liegt mein Fokus“, betont er. Ein doppelter Einsatz in Formel 1 und Formel 2 wäre zu stressig. Klappt es bis zu den Wüstenrennen nicht mit einem Freitags-Einsatz, bliebe nur noch das Formel-1-Finale in Abu Dhabi 11.-13. Dezember.
Dass ein Freitagstest ohnehin nur der Anfang wäre, davon ist Schumi-Kumpel Sebastian Vettel überzeugt. Vettel: „Hoffentlich sehen wir ihn nächstes Jahr in einem Formel-1-Rennwagen. Ich bin mir sicher, das hier ist erst sowas wie der Anstoß für ihn.“. 
Die besten Bilder von Mick Schumacher am Nürburgring gibt's in der Galerie.

Mick Schumacher: Die Bilder seines ersten Tests an einem Formel-1-Wochenende

Fotos: Picture Alliance

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.