Die größten Skandale der Formel 1

Formel 1: Motor-Entscheidung naht

Red Bull gibt bald Honda bekannt

Die Ehe zwischen Red Bull und Renault steht vor der Scheidung. Nach erfolgreichem Test mit B-Team Toro Rosso wird Red Bull zu Honda wechseln.
Die Motorenfrage bei Red Bull scheint geklärt. ABMS erfuhr: Noch vor dem Heimrennen Red Bulls in Spielberg in drei Wochen will das österreichische Team den Motorenpartner für 2019 und 2020 bekanntgeben. Es soll Honda sein. Eine Überraschung ist das nicht. Hinter vorgehaltener Hand ist zu hören, dass man bei Red Bull sehr zufrieden sei mit der Entwicklung, die Honda in dieser Saison mit dem Juniorteam Toro Rosso gemacht hat.

Red Bull und Renault gehen bald getrennte Wege

So hat zum Beispiel das Motorenupdate, das die Japaner in Kanada präsentiert haben, gut funktioniert. "Wir reden hier von drei Zehntel schnelleren Rundenzeiten", gibt Red-Bull-Chefberater Helmut Marko preis.
Für Renault ist die Red-Bull-Entscheidung ein herber Rückschlag. Die Franzosen wollten Red Bull unbedingt behalten. Grund: Sowohl mit dem eigenen Werksteam als auch mit Kundenteam McLaren sind sie noch weit davon entfernt, aus eigener Kraft Siege einzufahren. Mit Red Bull dagegen nicht: In China und in Monaco haben die Bullen den Franzosen schon zwei Siege präsentiert. Der öffentliche Druck in Frankreich auf das Formel-1-Engagement des Konzerns wird nach der Red-Bull-Entscheidung noch größer werden.

Autor: Ralf Bach

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.