Kurz vor dem ersten Training am Hungaroring verabschiedete Jos Verstappen im Red-Bull-Motorhome seinen Sohn Max (21) mit einer rhetorischen Frage ins erste freie Training: "Vollgas?", fragte der Ex-Formel-1-Pilot . "Ich gebe immer Vollgas", war die Antwort des Juniors, die er prompt mit einem sympathischen Lächeln präsentierte.
Allein: Der kurze Dialog war bezeichnend. Max Verstappen wird immer selbstbewusster. Und das hat nicht nur mit seinem grandiosen Sieg beim Regenrennen in Hockenheim zu tun. "Max ist total entspannt und fokussiert zugleich. Er weiß, was er kann und ist deshalb auf eine natürliche Weise sehr selbstbewusst", beobachtet sein Vater Jos im Gespräch mit ABMS in Ungarn.
Fest steht: Verstappen hat in dieser Saison den nächsten Schritt im Reifeprozess gemacht. "Er ist jetzt schon auf einer Stufe mit Lewis Hamilton", glaubt Ex-Formel-1-Star Gerhard Berger. Der heutige DTM-Chef: "Sie sind die momentan besten Piloten im Feld."
Verstappen gibt aber nicht nur auf der Strecke Gas. Auch neben der Strecke hat er es gelernt, das Medienklavier perfekt zu spielen. Ohne arrogant zu wirken, provoziert er seinen großen Gegenspieler Hamilton (34). Wie ein junger Schwergewichtsprofi, der sich bereit fühlt mit dem Weltmeister aller Klassen endlich in den Ring steigen zu dürfen.
So lief das Training in Ungarn: Hier klicken
hamilton
In Ungarn war Lewis Hamilton noch vor Max Verstappen im ersten Training
Entsprechend zeigte auch eine Bemerkung Verstappens bereits Wirkung. „Lewis hatte nie richtig Druck von seinen Teamkollegen“, hatte der Niederländer in einem Interview mit dem britischen Motorsport Magazine behauptet. Eine Provokation, die der Brite nicht unbeantwortet ließ.
Hamilton: "Ich habe ein paar Geschichten gesehen, die behaupten, dass ich Max nur schlage, weil wir in verschiedenen Autos sitzen. Max als Teamkollege im ebenbürtigen Auto würde mir die Möglichkeit geben zu zeigen, dass das nicht so ist."
Allein: Noch hat Mercedes nicht entschieden, wer 2020 Teamkollege von Superstar Hamilton sein wird. Auf der Pole Position steht der Finne Bottas. Doch ein gemeinsames Abendessen in Budapest - angeblich zufällig - zwischen Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Jos Verstappen sorgt zumindest für Spekulationen.
Realistisch ist aber eher ein teaminterner Fight der beiden Schwergewichte 2021. 2020, das scheint sicher, will der junge Himmelsstürmer aus den Niederlanden noch mal mit Red-Bull-Honda versuchen, Hamilton zu schlagen, um damit sein erstes großes Ziel seiner noch jungen Karriere zu verwirklichen: jüngster Weltmeister aller Zeiten zu werden. 
Sie wollen die Formel 1 live, mit allen Trainings und ohne Werbeunterbrechung sehen?
Via AUTO BILD MOTORSPORT bekommen Sie Sky Q für die Hälfte des Preises.
SKY Q Formel 1 50% Rabatt: Nur 14,99€ im 12-Monats-Abo statt 24 Monate

Von

Ralf Bach
Bianca Garloff