Jetzt ist es offiziell: Der australische Formel-1-Star Daniel Ricciardo kehrt zu Red Bull zurück. Allerdings nur als Test- und Ersatzfahrer. Damit spielt er zunächst also den Wasserträger für die Stammpiloten Max Verstappen und Sergio Perez.
Laut Red Bull soll der 33-Jährige im kommenden Jahr bei Tests und Simulationsarbeiten sowie bei PR-Terminen zum Einsatz kommen.
„Für mich persönlich ist es sehr reizvoll, für das beste Team der Formel 1 meinen Beitrag zu leisten, während ich gleichzeitig etwas Zeit habe, meine Akkus aufzuladen und mich neu zu fokussieren“, sagt Ricciardo.
Daniel Ricciardo heuert bei Red Bull als Testfahrer an.

Der 232-malige Grand-Prix-Starter hat bei McLaren nach zwei schwierigen Jahren für die kommende Saison keinen Vertrag mehr erhalten. Bei Red Bull fuhr er bereits von 2014 bis 2018 und holte in dieser Zeit sieben seiner acht Grand-Prix-Siege.
Mit seiner Rückkehr zu Red Bull macht Ricciardo gleichzeitig den Weg frei für Mick Schumacher bei Mercedes. Grund: Der Australier war auch beim Team von Toto Wolff mit dem Job des Ersatzfahrers in Verbindung gebracht worden. Der bleibt jetzt vakant – und damit eine heiße Option für Schumi Junior nach dessen Aus bei Haas.

Von

Bianca Garloff