Die zwei derzeit besten Fahrer haben heute um den Sieg gekämpft. Am Ende hatte Fünffach-Weltmeister Lewis Hamilton noch einmal das bessere Ende für sich. Weil die Strategieabteilung von Mercedes cleverer war…
Rückblende: Auf der gleichen Strategie und harten Reifen kommt Hamilton nicht vorbei am Führenden Holländer, der ihn nach einer Attacke in die Auslaufzone schickt.
Als Hamilton in Runde 48 noch einmal an die Box kommt, um mittelweiche Pneus aufzuziehen, hätte Red Bull kontern müssen. Tun sie aber nicht. Max Verstappen muss 45 Runden mit harten Reifen in der Hitze Ungarns überleben.
Hamilton dagegen hat 22 Runden Zeit, seine frischeren Medium-Reifen für die Aufholjagd auf Verstappen zu nutzen. Das tut er, brennt eine schnelle Runde nach der anderen in den Asphalt.
Verstappen
Am Ende musste Verstappen sich geschlagen geben
Verstappen ganz offen: „Es hätte keinen Sinn gemacht ebenfalls zu stoppen, weil ich dann hinter ihm rausgekommen wäre. Wenn du Zweiter bist, kannst du mit der Strategie pokern. Meine Reifen haben dann nachgelassen. Ich konnte Lewis‘ Pace nicht gehen. Deshalb war es keine große Enttäuschung, als er kam.“
Verstappens Anhang ist dagegen sehr wohl enttäuscht. Vater Jos zu AUTO BILD MOTORSPORT: „Mercedes hatte heute einfach die bessere Strategie.“
Red-Bull-Berater Helmut Marko macht sich schnell aus dem Staub: „Ich sage jetzt gar nichts mehr.“
Beide wissen das, was Verstappen junior ausspricht: „Wenn Lewis auf einer Einstopp-Strategie geblieben wäre, hätte ich ihn halten können. Ich habe so gut verteidigt, wie ich konnte. Daran sieht man aber auch, wie viel Rundenzeit sie noch haben, wenn sie pushen müssen. Und Lewis war heute auch on fire.“
Klar, der Fünffach-Weltmeister will zeigen, wer noch der Herr im Formel-1-Ring ist.
Aber Red Bull legt weiter nach. Verstappen: „Wir haben noch ein paar Updates im Köcher, die uns näher ran bringen.“ Und: Beim GP Belgien wird er selbst „on fire“ sein, denn das ist für den in Belgien geborenen Holländer wie ein zweites Heimrennen...
Sie wollen die Formel 1 live, mit allen Trainings und ohne Werbeunterbrechung sehen?
Via AUTO BILD MOTORSPORT bekommen Sie Sky Q für die Hälfte des Preises.

Von

Ralf Bach
Bianca Garloff