Das war ein holpriges zweites Training zum Ungarn-GP.
Erst fliegt Alex Albon im Toro Rosso ab, nachdem er in Turn 14 zu weit nach außen kommt. Nach dem Crash muss der Toro-Rosso-Fahrer ins Streckenkrankenhaus, kann das aber unversehrt verlassen. Das Training wird kurzzeitig unterbrochen.
Das Ergebnis: Hier klicken
Dann setzt Regen ein. Nur selten wagt sich immer wieder ein Fahrer auf die Strecke. Der Lerneffekt für die Teams im Nassen: gleich null. Dazu kommt, dass für Sonntag kein Regen vorhergesagt ist. Es nutzt also auch gar nichts, auf feuchter Strecke zu testen.
Budapest
Red Bull gab im zweiten Training den Ton an
Schon früh legt Red Bull das Tempo vor: Pierre Gasly fährt vor Max Verstappen die Bestzeit. Doch die Zeiten sind wegen der wenigen Fahrpraxis einiger Fahrer kaum aussagekräftig.
Lewis Hamilton wird Dritter, vor Valtteri Bottas und Daniel Ricciardo.
Ferrari belegt mit Charles Leclerc und Sebastian Vettel nur die Plätze sieben und 13. Vettel riskiert im Nassen ein paar Runden, hat einen kleinen Ausrutscher in Kurve eins. Nico Hülkenberg wird im Renault Achter.
Sie wollen die Formel 1 live, mit allen Trainings und ohne Werbeunterbrechung sehen?
Via AUTO BILD MOTORSPORT bekommen Sie Sky Q für die Hälfte des Preises.

Von

Michael Zeitler