Sebastian Vettel (35) hat am Rande des GP Ungarn seinen Rücktritt zum Saisonende verkündet. So reagiert das Formel-1-Fahrerlager.
Red Bull-Motorsportchef Helmut Marko: „Ich freue mich für ihn. Der Schritt ist richtig und konsequent. Danke für eine großartige Zeit bei Red Bull mit vier WM-Titeln.“
Lewis Hamilton: „Seb, es war mir eine große Ehre, Dich meinen Mitbewerber zu nennen und eine noch größere Ehre, Dich meinen Freund zu nennen... Love you, man“
Weltmeister Max Verstappen: „Sebastian hat in seiner Karriere so viel erreicht, aber sein Rücktritt war absehbar – er hat so viele Rennen und Meisterschaften gewonnen, eine Wahnsinns-Karriere, er ist ein toller Botschafter für unseren Sport. Aber jeder von uns wird älter. Irgendwann kommt einfach der Moment, etwas anderes in seinem Leben zu machen. Das ist für seine Fans nicht angenehm, aber es ist unvermeidlich. Ich finde, er soll nun das Familienleben genießen. Die Formel 1 nimmt eine so kurze Dauer in deinem Leben ein, aber du arbeitest so hart, um deine Ziele zu erreichen. Jetzt ist die Zeit für ihn gekommen, genießen zu dürfen.“
Mick Schumacher reagiert traurig auf den Rücktritt von Sebastian Vettel.

Mick Schumacher: „Ich bin so traurig, dass Du gehst, aber gleichzeitig auch aufgeregt für Dich und dein neues Lebenskapitel. Du warst und bist so eine wichtige Person für mich, und ich bin dankbar für unsere Freundschaft. Danke für alles, was Du für den Sport getan hast, den wir beide so lieben. Ich kann unsere letzten Rennen zusammen kaum abwarten. Danke Seb, Du bist eine Inspiration!“
Lawrence Stroll (Aston-Martin-Chairman): „Ich möchte Sebastian aus tiefstem Herzen für seine großartige Arbeit, die er in den letzten eineinhalb Jahren für Aston Martin geleistet hat, danken. Wir haben ihm klargemacht, dass wir mit ihm gerne im nächsten Jahr weitergemacht hätten, aber am Ende hat er getan, was sich für ihn und seine Familie richtig angefühlt hat und das respektieren wir natürlich.“
Mike Krack (Aston-Martin-Teamchef): „Sebastian ist ein super Fahrer - schnell, intelligent, strategisch - und natürlich werden wir seine Qualitäten vermissen. Wir haben alle von ihm gelernt und das Wissen, das wir durch die Zusammenarbeit mit ihm gewonnen haben, wird unserem Team noch lange nach seinem Abschied helfen.“
Ferrari-Pilot Carlos Sainz: „Für mich gehört er seit langem zu den großen Vorbildern, das war schon vor meinem Aufstieg in die Formel 1 so. Ich hatte das Privileg, Simulatorfahrer für Red Bull Racing zu sein, als er seine erfolgreichste Phase hatte. Ich konnte sehen, wie professionell er war und er gab mir einen guten Einblick in die Art und Weise, wie man sich verhalten muss, um ein erfolgreicher Formel-1-Pilot zu sein. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass er damals immer nette Worte für mich hatte, auch viele Tipps. Wie gesagt, er ist ein großartiges Vorbild und ein guter Botschafter für den Sport. Jeder im Fahrerlager liebt ihn, man hört niemanden schlecht über ihn reden. Ich denke, das spricht für seinen guten Charakter, er wird sicherlich nicht nur als Fahrer sondern auch als Mensch vermisst. Und ich hoffe, dass wir ihn im Fahrerlager wiedersehen werden. Ich hoffe, er hilft dem Sport, sich in gewissen Bereichen zu entwickeln, für die er sich zuletzt sehr stark gemacht hat. Ich hoffe, dass er uns da weiter unterstützt.“

Von

Bianca Garloff