Es gibt sie noch in Zeiten des Corona-Wahnsinns: Die guten Nachrichten, die von neuem Leben berichten und nicht vom Tod. Sport1 und F1-Insider.com melden eine Nachricht, die einem Naturwunder gleichkommt, das Hoffnung macht.
Gehaltskürzungen für McLaren-Fahrer: Hier klicken
Ex-Formel-1-Chef Bernie Ecclestone (89) wird zum vierten Mal Vater. Für Juli wurde die Geburt seines vierten Kindes berechnet. Es wird in Brasilien zur Welt kommen. Ecclestone und seine Ehefrau Fabiana (41) (geborene Fiosi) verbringen die Zeit bis zur Entbindung in der brasilianischen Heimat von Fabiana.Ecclestone kaufte vor fünf Jahren eine große Kaffeeplantage vor den Toren Sao Paulos. Dort kümmert er sich liebevoll um seine Frau, die er vor zehn Jahren während des Großen Preises von Brasilien kennenlernte und im August 2012 heiratete. Der Brite hat aus seinen vorherigen zwei Ehen schon drei Töchter. Tamara (35), Petra (31) und Deborah (65) haben ihn bereits fünf Mal zum Großvater gemacht. Ob es im Juli wieder eine Tochter wird, dazu schweigt er.
Ecclestone wird wieder Vater
Bernie Ecclestone mit seinen Töchtern Petra und Tamara
Ecclestone, der weltweit als einer der größten Sportvermarkter aller Zeiten gilt und immer noch von Politikern und Superstars hofiert wird, genießt im Moment die Corona-bedingte Zwangsquarantäne auf seiner Farm. Über mehrere Bildschirme verfolgt er das Weltgeschehen, er verbringt viel Zeit in der Natur.
Ecclestone in unserer Serie „Grüße aus Quarantäna“: „Es gibt auf einer Farm immer etwas zu tun. Ich lerne auch gerade viel über die Verhaltensweise meiner Hühner, die vor meiner Terrasse allerlei Spektakel veranstalten. Früher schickte ich meine Freunde zum Eiersammeln in den Stall, um unser Frühstück zu besorgen. Jetzt mache ich das eben selbst, weil uns ja keiner mehr besuchen darf.“
Allein: Ob Ecclestone es mit der neuen Vaterschaf ins Guinness-Buch der Rekorde schafft, ist ungewiss. Angeblich soll ein 96 Jahre alter US-Amerikaner diese Liste anführen. Unter den Prominenten ist er aber ganz sicher vorne. Hollywood-Ikone Clint Eastwood schaffte es mit 66 Jahren noch zu Vaterfreuden, Ecclestones "Freund aus Liverpool", Paul McCartney, war auch schon 61.
Wer Ecclestone und seinen Humor kennt, weiß: Es macht ihn sicher stolz und verschafft ihm „Satisfaction“, dass er seinen Kumpel Mick Jagger übertroffen hat: Der Oberstone, der schon oft Gast von Bernie Ecclestone im Fahrerlager der Formel 1 war, wurde im Dezember 2016 mit 73 Jahren noch einmal Vater.

Bildergalerie

Formel 1: Fahrer-Frauen - Die besseren Hälften der F1-Stars
Formel 1: Fahrer-Frauen - Die besten Hälften der F1-Stars
Formel 1: Fahrer-Frauen - Die besseren Hälften der F1-Stars
Kamera
Formel 1: Fahrer-Frauen - Die besseren Hälften der F1-Stars
 

Von

Bianca Garloff