Sergio Perez ritt beim Großen Preis von Monaco auf einer Welle des Erfolgs: erst die Vertragsverlängerung bei Red Bull bis 2024, die bereits am Freitag unterzeichnet wurde. Anschließend der Sieg im Rennen durch die Gassen der Monegassen. Doch einen Fehltritt hat sich der Mexikaner im Fürstentum dann doch noch geleistet – auf der Siegerparty!
Da nämlich hat Perez noch einmal so richtig Vollgas gegeben. Das Problem: Er hat sich dabei fotografieren und filmen lassen. Seit Tagen nämlich kursieren Fotos und Videos in den sozialen Medien, die den Red Bull-Star beim Feiern zeigen. Eng umschlungen mit vielen Damen, allerdings ohne seine Gattin Carola.
Dass der Sieger des Formel-1-Rennens in Monaco es auf Partys krachen lässt, ist eigentlich normal. Doch diese Bilder waren offenbar selbst für Perez‘ Geschmack zu viel. Deshalb trat er verbal auf die Bremse und entschuldigte sich.
Sergio Perez hat es nach seinem Sieg in Monaco krachen lassen.

„Ich habe die Videos gesehen, die über mich kursieren, und ich übernehme die Verantwortung dafür“, schrieb er auf Instagram. „Es war eine schlechte Feier, bei der ich nicht wusste, wie ich mich kontrollieren sollte. Aber es war nur das: eine schlechte Feier.“Deshalb will er die Bilder auch nicht überinterpretiert wissen. „Die Menschen, die mir nahe stehen, kennen meine Werte und die Art von Mensch, der ich bin“, ergänzt der Teamkollege von Weltmeister Max Verstappen. Brisant: Erst vorm Rennen in Barcelona war er zum dritten Mal Vater geworden. Ehefrau Carola brachte nach zwei Töchtern nun Sohn Emilio zur Welt.
Den Fehltritt hat sie ihrem Sergio offenbar verziehen. „Für diejenigen, die mich fragen: Wir sind mehr denn je vereint, ich und meine Frau. Und denjenigen, die uns verletzen wollen, wünsche ich das Beste. Ich danke euch allen für eure Liebe und ich entschuldige mich bei allen, die mich lieben, denn diese Videos repräsentieren mich überhaupt nicht.“
Damit ist das Kapitel Monaco-Party für ihn abgehakt. „Wir werden nicht mehr über dieses Thema sprechen, das uns nur den großartigen Moment vergessen lässt, den wir als Familie erleben.“ Immerhin: Dass reichlich Alkohol im Spiel war beweist ein Video, das Perez zeigt, wie er am Montagmorgen schwankend eine Yacht verlässt.
Auf der Rennstrecke macht der Mexikaner derzeit eine bessere Figur: In der WM hat er nur 15 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Max Verstappen. Red Bull-Chefberater Helmut Marko: „Checo ist mittendrin im WM-Kampf.“ Nur bei der nächsten Siegerparty sollte er es vielleicht etwas ruhiger angehen lassen – oder zumindest seine Frau mitnehmen.

Formel 1 im TV

2022 läuft die Formel 1 bei Sky. Der Sender hat bereits letztes Jahr eigens für die Königsklasse einen neuen TV-Sender eingeführt: Sky Formel 1. Hier gibt es 24 Stunden am Tag Motorsport. Alle Trainingssitzungen, alle Qualifyings, alle Rennen immer live und ohne Werbeunterbrechung. Dazu überträgt Sky auch die Rahmenrennen Formel 2, Formel 3 und den Porsche Supercup. Auf dem Programm stehen zudem historische Rennen und Sondersendungen.

Von

Bianca Garloff