Formel 1: Verschwundene Teams

Formel 1: Teams in Not

McLaren will Teamanteile verkaufen

Nicht nur Williams sucht nach neuen Investoren: Auch McLaren bietet Teamanteile zum Verkauf an. Davon betroffen ist die Formel 1 und die IndyCar.
Die Coronakrise geht an den Formel-1-Teams nicht spurlos vorbei. Williams erw√§gt sogar den Verkauf des Traditionsteams (mehr dazu HIER ). McLaren zieht jetzt nach. Laut ‚ÄěSky‚Äú sucht McLaren Investoren, bis zu 30% der Anteile k√∂nnten verkauft werden. Das betrifft nicht nur das Formel-1-Team, sondern auch den neuen IndyCar-Rennstall.

Wird McLaren zumindest zum Teil verkauft?

McLaren trifft die Krise hart: Keine Rennen, keine Einnahmen. Dazu ist das Sportwagen-Gesch√§ft eingebrochen. Im ersten Quartal verkaufte McLaren nur noch 307 statt 953 Stra√üenfahrzeuge. Der Verlust betr√§gt 90 Millionen Euro. 1200 der 4000 Mitarbeiter m√ľssen gehen.
Die Besitzstruktur sieht derzeit so aus: 56,4% an McLaren hält Mumtalakat, der Investmentarm des bahrainischen Königshauses. Die TAG-Gruppe des langjährigen McLaren-Teameigner Mansour Ojjeh besitzt 14,32% der McLaren-Anteile, Nidala (die Firma von Nicholas Latifi) 9,84%. Der Rest verteilt sich auf Investmentgruppen: Auf Perlman Invests fallen 5,77%, auf McKal Holdings 5,24% und auf Acanitt Ltd 2,65%.
In der Bildergalerie zeigen wir Ihnen Teams, die aus der Formel 1 verschwunden sind.

Formel 1: Verschwundene Teams


Fotos: McLaren

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen g√ľnstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.