Formel 1: Unfälle 2020

Formel 1: Unfall in Spa

Giovinazzi nach Crash unverletzt

Antonio Giovinazzi und George Russell hatten im Belgien-GP einen schweren Unfall. Das sagen die Beteiligten.
Nach den Bildern des völlig zerstörten Alfa Romeo-Ferrari von Antonio Giovinazzi das Wichtigste vorweg: Der Italiener ist unverletzt. Dasselbe gilt für George Russell, der von einem Reifen getroffen und ebenfalls aus dem Rennen gerissen wurde.
So lief der Belgien-GP: hier klicken
Antonio Giovinazzi nimmt die Schuld für den heftigsten Crash des Jahres auf sich: „Ich habe am Kurvenausgang plötzlich Übersteuern bekommen. Ich habe zu viel gepusht. Ich bin übers Limit gegangen und dann ist es passiert.“

Beide Fahrer blieben unverletzt

Mit dem Unfall hadert er: „Es geht mir gut. Ich fühle mich unglücklich und glücklich zugleich. Es ärgert mich, weil wir ein gutes Rennen hatten. Andererseits bin ich wirklich froh, dass unsere Autos über Halo verfügen. Sonst hätte es viel schlimmer ausgehen können.“
George Russell wurde unfreiwillig in den Crash verstrickt. Russell: „Ich war zur falschen Zeit am falschen Ort. Ich wollte links ausweichen, doch dann hat mich der Reifen getroffen. Ich habe nirgendwo hingekonnt, das Auto war rechts, der Reifen links. Solche Situationen passieren eben.“
Für Giovinazzi war es bereits der zweite Unfall in Belgien. Damit macht er nicht gerade Werbung für sich. Vor allem weil andere Junioren in der Formel 2 derzeit auftrumpfen. Robert Shwartzman und Mick Schumacher, beide als Ferrari-Nachwuchspiloten für Prema in der Nachwuchsklasse unterwegs, holten sich am Sonntag einen Doppelsieg.
In der Bildergalerie zeigen wir Ihnen die besten Bilder vom Belgien-GP, in der zweiten Galerie sehen Sie die schwersten Unfälle des Jahres 2020.

Formel 1: Die besten Bilder vom Belgien Grand Prix in Spa 2020

Formel 1: Unfälle 2020


 

Fotos: F1 TV

Stichworte:

F1 Alfa Romeo

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.