Abgesagte Formel-1-Rennen

Formel 1 verschiebt Rennen und Regeln

Saisonstart in Baku, neue Regeln ab 2022

Nun sind auch die Rennen in Zandvoort, Barcelona und Monaco verschoben worden. Neue Regeln erst 2022
Die Formel 1 muss wegen der Corona-Pandemie auch ihre drei geplanten Mai-Rennen in den Niederlanden, Spanien und Monaco verschieben. Die Rennserie und der Weltverband FIA hoffen nun, dass die Saison „nach dem Mai“ beginnen könne, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung am Donnerstag. Damit wĂ€re Baku (Aserbaidschan) Stand jetzt Saisonauftakt.
Das machen die F1-Fahrer wÀhrend der Zwangspause: Hier klicken
Die Entscheidung sei gemeinsam mit den Rennveranstaltern in Zandvoort, Barcelona und Monte Carlo getroffen worden. Ziel sei es, die Gesundheit und Sicherheit der reisenden Angestellten der Teams und der Fans zu gewÀhrleisten.
In der vergangenen Woche war der Saisonstart in Melbourne kurzfristig abgesagt worden, nachdem es einen Coronavirus-Fall beim britischen Rennstall McLaren gab. Danach waren auch die Grand Prix in Bahrain und Vietnam auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt verschoben worden. Das als vierter WM-Lauf geplante Rennen in China war wegen des Ausbruchs der Coronavirus-Epidemie in dem Land bereits vorher verlegt worden.

Die Teams haben in einer Telefonkonferenz mit FIA und Liberty die neuen Regeln auf 2022 verschoben.

UrsprĂŒnglich sollten in diesem Jahr 22 Grand Prix gefahren werden, das wĂ€re ein Rekord gewesen. Die Formel 1 und die Fia prĂŒfen nun neue KalendervorschlĂ€ge. Eine mögliche Variante zeigen wir Ihnen hier:
Am Mittwoch haben die Formel-1-Bosse dafĂŒr den Weg freigemacht und die Werksferien sogar auf 21 Tage verlĂ€ngert. Red Bull hat bereits angekĂŒndigt, am 27. MĂ€rz in Urlaub zu gehen. Ferrari macht heute (19.3.) endgĂŒltig die Schotten dicht, Renault am 20. und Alfa Romeo am 23. MĂ€rz.
Indes haben die Teams wie angekĂŒndigt in einer Telefonkonferenz mit FIA und Liberty die neuen Regeln auf 2022 verschoben. UrsprĂŒnglich waren 2021 neue Autos geplant. Die zu entwickeln ist unter den gegebenen Voraussetzungen nicht möglich. Darin waren sich alle Teams einig. Die Budgetobergrenze von 175 Millionen Dollar soll aber trotzdem schon 2021 greifen. Und: Die aktuellen Chassis sollen auch 2021 zum Einsatz kommen.
Die Teams gehen derzeit nach und nach in dreiwöchige Werksferien. Am Mittwoch haben die Formel-1-Bosse dafĂŒr den Weg freigemacht und den Urlaub im Reglement von 14 auf 21 Tage verlĂ€ngert. Ferrari macht heute (19.3.) endgĂŒltig die Schotten dicht, Renault am 20. und Alfa Romeo am 23. MĂ€rz. Red Bull geht am 27. MĂ€rz in Zwangsferien.

Abgesagte Formel-1-Rennen

F1F1F1

Autoren: , dpa

Fotos: Picture Alliance; FIA

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen gĂŒnstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.