Die besten Bilder aus Japan

Formel 1 - Vettel: 5 Siege bis zum Titel

Hamilton warnt: „Ferrari in Höchstform“

Jäger oder Gejagter? Sebastian Vettel will in Japan das Ruder rumreißen, Lewis Hamilton weiß um Ferraris Stärke. Das sagen die WM-Rivalen vor Suzuka.
Sebastian Vettel steht vor dem Japan GP in Suzuka unter Druck - nach zwei verkorksten Wochenenden zuletzt in Singapur und Malaysia muss Ferrari mit der Aufholjagd auf Mercedes beginnen, soll die WM-Wende noch gelingen. Vettel aber bleibt zuversichtlich: „Natürlich waren die beiden letzten Rennen nicht der Hit. Aber wir müssen jetzt weitermachen. Den Kopf in den Sand zu stecken, ist keine Alternative“, gibt sich der Deutsche kämpferisch.

Sebastian Vettel geht zuversichtlich in den Japan GP

Noch hat Vettel alle Trümpfe selbst in der Hand, kann den WM-Titel aus eigener Kraft gewinnen. „Wir schauen von Rennen zu Rennen. Das Ziel ist, das Beste rauszuholen. Wenn das heißt, dass wir jedes Rennen gewinnen können, müssen wir eben jedes Rennen gewinnen.“ Siegt Vettel in allen fünf verbliebenen Grand Prix, ist er Weltmeister - selbst wenn Hamilton dabei fünfmal Zweiter wird, geht der Titel mit einem Punkt Vorsprung an den Heppenheimer. Ein Szenario, das für Vettel kein Ding der Unmöglichkeit darstellt, denn er gibt zu bedenken: „Unser Auto ist stark. Das Paket ist da, wir haben alle Zutaten. Wir müssen sie nur auf die Strecke bringen.“
Ferraris Pace war bereits an den beiden letzten Wochenenden die stärkste im Feld - was aber fehlte, war das Rennglück. „Hoffentlich laufen die ein oder anderen Dinge noch für uns“, so Vettel, der sich auf das konzentrieren will „was vor uns liegt. Ich bin keiner, der zurückschaut. Das hätte ich auch nicht getan, wenn wir die letzten drei Rennen gewonnen hätten.“

Lewis Hamilton hat Vettel in Suzuka auf der Rechnung

WM-Rivale Hamilton zollt der Scuderia indes Respekt. Ferrari sei aktuell „in Höchstform“, betont der Brite bei seiner Ankunft in Suzuka. Trotz 34 Punkten Vorsprung in der WM sieht sich Hamilton deshalb auch nicht als Gejagter. „In gewisser Weise bin ich noch immer auf der Jagd. Ich jage diese WM bis zur letzten Flagge, bis ich sie habe“, erklärt Hamilton und gibt eine ähnliche Herangehensweise wie Vettel an: „Das Ziel ist weiter Rennen zu gewinnen. Selbst wenn ich bis zum Ende des Jahres nicht jeden Grand Prix gewinnen muss, das ist der beste Weg.“
Allein: Ob sein Silberpfeil nach den Schwierigkeiten zuletzt in Singapur und Malaysia in Japan siegfähig ist, kann auch Hamilton noch nicht vorhersagen. „Der Wagen und ich haben viel gemeinsam: Er hat ein Riesenpotenzial, will aber nicht immer machen, was man ihm sagt“, scherzt Hamilton am Donnerstag.
Mehr zu Mercedes' Problemen und warum Suzuka für die Silberpfeile zur Strecke der Wahrheit wird, lesen Sie hier.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.