Formel 1: Vettel versus Hamilton

Formel 1: Vettel auf Heim-Pole

Vettel hat Mitleid mit Hamilton

Sebastian Vettel rast in Hockenheim auf die Poleposition. Besiegt er morgen den Hockenheim-Fluch? Und: Das sagt er zum Hamilton-Ausfall.
Der Jubel der Fans war groß… Als Sebastian Vettel mit Bestzeit über die Ziellinie im Motodrom rast, brüllt das Publikum wie ein Mann. Die Fans tröten, jubeln, winken. Zwar sind nicht alle Plätze besetzt, trotzdem erinnert die Stimmung am Hockenheimring nach Vettels Poleposition an die Zeiten eines Michael Schumacher in Rot.
Grund genug für den aktuellen deutschen Ferrari-Star einen neuen Begriff zu prägen, nämlich den der „deutschen Tifosi“.
Vettels fünfte Poleposition des Jahres und die 55. insgesamt ist auch deshalb eine extrem wichtige Bestzeit für den Heppenheimer. Vettel: „Es bedeutet mir so viel, ausgerechnet hier auf die Pole zu fahren, vor meinem Heimpublikum. All die deutschen Flaggen zu sehen und das Rot von Ferrari, das geht ans Herz. Die deutschen Tifosi machen einfach Laune, herzlichen Dank auch an die Fans!“

Sebastian Vettel will auch morgen in Hockenheim ganz vorn sein

Auch Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene jubelt: „Sebastian ist eine Fabelrunde gefahren. Er wurde offenbar zusätzlich beflügelt von seinem Publikum.“
Es ist Vettels zweite Poleposition in Hockenheim nach 2010 – und auch einen kleinen Seitenhieb auf Mercedes kann er sich nach dem vorzeitigen Aus von Lewis Hamilton nicht verkneifen.
Vettel: „Der Wagen war von der ersten Runde an gut. Ich wusste, er wird mich nicht im Stich lassen. Nun lag es an mir. Beide Runden waren auf Messers Schneide, besser geht es hier nicht.“
Trotzdem gibt der Hesse den fairen Sportsmann, bedauert Hamiltons Hydraulikprobleme und dessen Start von Platz 19. „Ich bin keiner, der einem Gegner etwas Schlechtes wünscht, das ist unsportlich.“ Arrivabene ergänzt: „Ich bedaure das Pech von Hamilton. Denn der Sport macht am meisten Spaß, wenn alle auf der Bahn sind."
Die gute Leistung von Ferrari (Kimi Räikkönen wurde Dritter) kommt zum richtigen Zeitpunkt. Schon seit dem Morgen gibt es in Italien Gerüchte, wonach Präsident Sergio Marchionne aufgrund gesundheitlicher Probleme abgelöst werden soll.

Formel 1: Vettel versus Hamilton

 

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach, Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.