Als Beifahrer in Alex Zanardis DTM-Taxi

Formel 1: Zanardi-Update

Persönlicher Brief vom Papst

Alessandro Zanardi liegt nach einem schweren Handbike-Unfall im Koma. Jetzt bekam er Post von Papst Franziskus.
Alessandro Zanardi liegt nach seinem schweren Handbike-Unfall noch mindestens bis kommende Woche im künstlichen Koma (mehr dazu HIER). Die Ärzte fürchten, dass der Italiener aufgrund seiner schweren Kopf- und Gesichtsverletzungen seine Augen verlieren wird.
Die Familie wacht am Krankenbett des ehemaligen Formel-1-Fahrers.

Papst Franziskus schrieb einen Brief an Zanardi

Nun erhielt er auch Post von Papst Franziskus. Die „Gazzetta dello Sport“ hat den Brief abgedruckt. Darin bringt das Oberhaupt der katholischen Kirche seine Bewunderung für Zanardi zum Ausdruck: „Ihre Lebensgeschichte ist ein Beispiel dafür, wie man nach einem plötzlichen Halt wieder durchstarten kann. Durch den Sport haben Sie den Menschen gelehrt, das Leben als Protagonist zu meistern. Sie haben aus einer Behinderung eine Lehre für die Menschlichkeit gemacht. In dieser schmerzhaften Phase bin ich Ihnen nahe. Ich bete für Sie und Ihre Familie.“
Damit erinnert der Papst daran, dass sich Zanardi ins Leben und in den Rennsport erfolgreich zurückgekämpft hat, obwohl er 2001 bei einem IndyCar-Unfall am Lausitzring beide Beine verlor.
Fans und Familie hoffen, dass er das jetzt ein zweites Mal schafft.

Als Beifahrer in Alex Zanardis DTM-Taxi


Fotos: BMW; Picture Alliance

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.