Mick Schumacher und die Stationen seiner Karriere

Formel 2: Tests vor der Saison

Schumi III schüttelt Rost ab

Mick Schumacher hat zwei Tage in Misano für Prema in der Formel Regional Europe getestet. In Spielberg beginnt nämlich auch die neue Formel-2-Saison.

Nicht nur die Formel 1 startet in Spielberg endlich in die Saison 2020. Auch Mick Schumacher geht dann in sein zweites Formel-2-Jahr. Es wird das entscheidende Jahr für den Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher.
Warum Mick Schumacher kein Formel-2-Favorit ist: hier klicken
Schumi III kann es auch kaum mehr erwarten: „Ich trainiere bereits intensiv meinen Körper und arbeite auch an meiner mentalen Stärke“, twittert er.

In der Coronapause übte Mick Schumacher am Simulator

Um sich den Rost der langen Corona-Zwangspause abzuschütteln, saß er in dieser Woche auch zwei Tage in einem Rennwagen der Formula Regional Europe. Die haben mit 270 PS zwar 350 weniger als ein Formel-2-Rennwagen, trotzdem konnte Schumacher damit wieder in Tritt kommen. Am ersten Tag fuhr er Bestzeit, am zweiten Tag war er Zweiter – geschlagen nur von Matteo Nannini, dem Neffen des ehemaligen Formel-1-Fahrers Alessandro Nannini.
Schumachers Prema-Power-Team startet auch in der Formel Regional Europe. Daher ergab sich diese Testmöglichkeit. Dabei wird 2020 auch die W-Series-Meisterin Jamie Chadwick für Prema an den Start gehen, außerdem auch Arthur Leclerc, der Bruder von Ferrari-Star Charles Leclerc.

Mick Schumacher und die Stationen seiner Karriere


Fotos: Mick Schumacher/Twitter

Stichworte:

Formel 2

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.