Mick Schumacher (21) absolviert gerade seine Premierensaison in der Formel 1. Doch auch ein zweiter Schumacher drängt in die Königsklasse! Ralf Schumachers Sohn David (19) fährt derzeit in der Formel 3 und holte dort 2021 seinen ersten Sieg. Jetzt ist er reif für die erste Kampfansage: „Mein Ziel ist es, in die Formel 1 zu kommen“, sagt er im AvD Motor und Sport Magazin. „Wenn man so viel Zeit und Geld investiert hat, kann es kein anderes Ziel mehr geben.“
David Schumacher strotzt seit seinem Sieg in Spielberg vor Selbstbewusstsein. Sogar die Erwartungshaltung aufgrund des großen Namens lächelt er ehrlich weg: „Der Druck ist schon da, aber der Sieg war wie ein Ventil. Danach wusste ich, dass ich es kann und konnte lockerer auffahren, mit mehr Spaß und weniger Krampf.“
Bei David Schumacher ist 2021 in der Formel 3 der Knoten geplatzt.
Bei Trident fährt Schumi IV mittlerweile in einem der Top-3-Teams. Jetzt ist auch im Kopf der Knoten geplatzt. David: „Es geht in die richtige Richtung. Mental hat es mir sehr geholfen, der Sieg hat mir Steine von den Schultern genommen.“ In der Tabelle liegt Schumacher zwar nur auf Rang zwölf, trotzdem zählen weitere gute Einzelergebnisse in Spa und den USA.
Immer an seiner Seite: Vater Ralf. Michael Schumachers Bruder unterstützt seinen Sohn mit Rat und Tat. Und er gibt zu, dass der Formel-3-Einstieg beim schlechten Team Charouz ein Fehler war. „Ich habe das Thema unterschätzt“, so Schumi II selbstkritisch. „Das erste Team war nicht in der Lage, die richtigen Umstände zu schaffen, obwohl David auch schon damals der Schnellste war. Das war mein Fehler!“
Nicht zu unterschätzen ist zudem das Formel-3-Starterfeld mit diversen Draufgängern. In Barcelona wurde David Schumacher so das Opfer von Enzo Fittipaldi. Ralf: „Da hatten wir Pech, als David von der Strecke geräumt wurde. Es sind einfach sehr viele junge übermotivierte Fahrer in der Formel 3.“
Motiviert ist jetzt auch sein Sohn, allerdings in geordneten Bahnen. Dafür wird der Vater schon sorgen.