Die spektakulärsten Formel-E-Unfälle

Formel E: Abt im Video

„Ich bin am Boden“

Daniel Abt richtet sich mit einem Statement an seine Fans. Er erklärt dabei sein Vergehen am Wochenende aus seiner Sicht.
Weil Daniel Abt am Wochenende bei der ABB FIA Formula E Race at Home Challenge einen Profi-Simracer für sich fahren ließ, hat der Deutsche einen Skandal ausgelöst. Heute trennte sich Audi Sport Abt Schaeffler von Daniel Abt.
Alle Infos zum Rauswurf: hier klicken
In einem 14-minütigen Video richtet sich Abt nun an seine Fans und erklärt sich. Tenor: Es sollte alles nur eine lustige Aktion werden, Betrugsabsichten steckten nicht dahinter: „Diese Simulation hat nichts mit dem echten Racing zu tun. Mir sind die Ergebnisse da egal. Ich wollte die Leute entertainen, deshalb haben wir da mitgemacht.“ 

Daniel Abt wird nicht mehr für Audi in der Formel E fahren

Doch aus Spaß wurde Ernst. Abt steht nun ohne Cockpit da in der Formel E. Dazu sagt er:
„Ich wurde heute in einem Gespräch mit Audi darüber informiert, dass wir ab sofort getrennte Wege gehen werden und dass die Zusammenarbeit beendet ist. Das ist ein Schmerz, den ich in dieser Form in meinem Leben noch nie erfahren habe. Ich fühl mich so, als könnte ich tiefer nicht fallen. Ich bin am Boden, aber ich werde wieder aufstehen.“
Wie geht es weiter mit Abt? „Ich brauche jetzt mit Sicherheit mal Zeit für mich, um über Dinge zu reflektieren und über meine Zukunft nachzudenken. Aber ich denke, dass es immer weiter geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meine Entschuldigung annehmt und wir uns bald wieder sehen.“
Das ganze Video können Sie hier anschauen.

Die spektakulärsten Formel-E-Unfälle

Fotos: Picture-Alliance

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.