Es war ein historisches Wochenende für Mercedes in der Formel E: Nyck de Vries (26) hat die allererste Elektro-WM der Fahrer gewonnen, Mercedes den Premieren-Titel bei den Konstrukteuren. Der totale Triumph – wie in den letzten sieben Jahren in der Formel 1. Doch hinter den Kulissen rumort es. Auto Bild weiß: Der Premiumhersteller bereitet einen Ausstieg aus der Elektroformel für Ende 2022 vor. Damit folgt Mercedes Audi und BMW, die bereits nach dem ePrix in Berlin-Tempelhof den Stecker ziehen.
Zuletzt schob der Daimler-Konzern ein Bekenntnis zur dritten Generation der Formel-E-Autos ab 2022/23 immer wieder vor sich her. Nun soll der Vorstand um Vertriebschefin Britta Seeger und Entwicklungschef Markus Schäfer sowie den Vorsitzenden Ola Kaellenius das Aus nach der Saison 2022 beschlossen haben. Im Rahmen des Formel-E-Rennens in Berlin wurde das bereits einigen Partnern des Teams mitgeteilt, wie ABMS erfuhr.
Mercedes feiert – und plant den Abschied
Eine offizielle Bestätigung wird noch in dieser Woche erwartet. Insider munkeln, man wollte die Mannschaft vorm Finale nicht unnötig verunsichern. In England hat „The Race“ als erstes von den Plänen von den Plänen berichtet, die Auto Bild nach eigenen Recherchen bestätigen kann.
Für die Formel E ist das nach den Ausstiegen von BMW und Audi ein schwerer Schlag. Mit Porsche bleibt nur ein einziger deutscher Premiumhersteller bis inklusive 2023 an Bord. FIA-Präsident Jean Todt zeigt sich indes unbesorgt: „Ausstiege gab es in der Geschichte des Rennsports schon immer. Hersteller kommen und gehen. Nicht nur in der Formel E. Motorsport ist wie ein Restaurant. Die Kunden wechseln. Unsere Aufgabe ist es sicherzustellen, dass sie gutes Essen bekommen, wenn sie eintreten.“
Mercedes wird den Einsatz schon 2022 nicht mehr von HWA in Affalterbach organisieren, sondern das Team in die Formel-1-Fabrik in Brackley umziehen. Das ist schon länger so geplant. Motorsportchef Toto Wolff räumt ein: „Sollte Mercedes die Formel E verlassen, was ich hiermit nicht gesagt haben will, müssen wir nach Alternativen für das gut aufgestellte Team suchen.“ Gut möglich, dass ein Sponsor wie Ineos die Mannschaft übernehmen und weiter finanzieren könnte.
Die Hintergründe der Entwicklungen bleiben unklar. Auf der Straße hat sich Mercedes bereits voll zur E-Mobilität bekannt.

Von

Bianca Garloff