Formel-E-Rennen sind teuer. Weil die Elektro-Rennserie in Mitten der großen Metropolen fährt, ist der logistische Aufwand immens. Pro Rennen werden rund 20 Millionen Dollar Kosten veranschlagt. Deswegen kommt es immer wieder zu kurzfristigen Absagen. Rio de Janeiro 2015 wurde ersatzlos gestrichen, Moskau 2016 – und jetzt auch Montreal 2018.
Champions im Dreierinterview: Deswegen ist die Formel E so schwer
Formel E
Am Norisring wird 2018 kein Formel E stattfinden
In der vergangenen Woche wurde über verschiedene Ersatzrennen nachgedacht. Zur Debatte stand etwa ein zweiter Lauf in Rom und Berlin. Vor allem in der italienischen Hauptstadt ist das wegen der Kürze der Zeit (gefahren wird dort am 14. April) logistisch nicht mehr umsetzbar.
Eine zweite Idee war ein Ersatzrennen in Birmingham oder am Norisring in Nürnberg. Doch auch daraus wird nichts. Angeblich sollen sich viele Teams gegen die Events ausgesprochen haben – weil die Städte zu klein sind, kein Prestigestatus haben.
Die Formel-E-Saison 2017/2018 endet also am 15. Juli in New York. Die Meisterschaft umfasst damit zwölf Rennen, wie schon im Vorjahr.

Von

Michael Zeitler