Die neue Saison beginnt, wie die alte aufgehört hat: mit einem dominanten Mercedes-Team. Formel-E-Weltmeister Nyck de Vries (Niederlande) gewinnt nach dem ersten WM-Titel 2021 auch den Saisonauftakt 2022 in Saudi-Arabien.
Mehr noch: Mercedes-EQ sichert sich am Stadtrand von Riad sogar einen Doppelsieg. Hinter De Vries wird Stoffel Vandoorne wird Zweiter. Der Belgier ist von der Pole-Position aus ins Rennen gestartet, muss den Platz an der Sonne nach einer misslungenen Aktivierung des Attack-Modes aber seinem Teamkollegen überlassen.
Auf Rang drei landet Jake Dennis im Ex-BMW, der nach dem Ausstieg der Bayern nur noch Andretti heißt.
Für die deutschen Fahrer wird der Auftakt in die achte Formel-E-Saison dagegen zur großen Enttäuschung. Alle drei beenden das Rennen außerhalb der Punkte.
Porsche-Pilot André Lotterer lag bis kurz vor Schluss noch auf Rang drei.
Dabei liegt Porsche-Pilot André Lotterer bis kurz vor Schluss noch auf Rang drei. Nach einem harten Duell mit Ex-BMW-Pilot Dennis wird er mit nachlassender Energie aber bis auf Platz 13 durchgereicht.
Sein Teamkollege Pascal Wehrlein kommt nach einem schwachen Qualifying (P11) als bester Deutscher auf Rang elf ins Ziel. Maximilian Günther beendet sein erstes Rennen als Nissan-Pilot auf Rang zwölf.
Hängende Köpfe auf der einen, großer Jubel auf der anderen Seite. Für Mercedes nämlich ist es das perfekte Szenario. Nyck de Vries sichert sich zum zweiten Mal in Folge den Auftaktsieg einer Formel-E-Saison und mit 46 WM-Punkten fast das Maximum an erreichbaren Zählern. Nur der Zusatzpunkt für den Gruppensieg im Qualifying fehlt. Mehr noch: In der Teamwertung rangiert das Mercedes-Kundenteam Venturi auf dem zweiten Platz vor Andretti.
Schon am Samstag geht es mit dem zweiten Saisonlauf weiter. ProSieben überträgt ab 18 Uhr live. Dann haben die drei deutschen Fahrer die erste Chance zur Wiedergutmachung.

Formel E Saudi-Arabien
Diriyah e-Prix Rennen 1:

1. Nyck de Vries
2. Stoffel Vandoorne
3. Jake Dennis
4. Sam Bird
5. Lucas di Grassi
6. Edoardo Mortara
7. Nick Cassidy
8. Jean-Eric Vergne
9. Oliver Askew
10. Mitch Evans
11. Pascal Wehrlein
12. Maximilian Günther
13. André Lotterer
14. Alexander Sims
15. Sergio Sette Camara
16. Robin Frijns
17. Sébastien Buemi
18. Dan Ticktum
19. Oliver Turvey
20. Antonio Giovinazzi
21. Oliver Rowland
22. Antonio Felix da Costa

Meisterschaftsstand

1. Nyck de Vries: 25 Punkte
2. Stoffel Vandoorne: 21
3. Jake Dennis: 15
4. Sam Bird: 12
5. Lucas di Grassi: 10
6. Edoardo Mortara: 8
7. Nick Cassidy: 7
8. Jean-Eric Vergne: 4
9. Oliver Askew: 2
10. Mitch Evans: 1

Von

Bianca Garloff