Es mag schon die siebte Saison der Formel E sein, aber erst in diesem Jahr ist die Elektro-Formelserie so richtig erwachsen. Erstmals ist sie offiziell eine WM. Erstmals fuhr sie auf der gleichen Strecke mit dem gleichen Layout wie die Formel 1 (Monaco).
Der Vergleich mit der Formel 1 ist daher unausweichlich: Zwar waren die Elektroflitzer in Monaco über 20 Sekunden langsamer als die Formel-1-Boliden. Aber dafür gab es allein sechs Führungswechsel, während es im gesamten Monaco-GP zu keinem einzigen Überholmanöver kam.
Es gibt aber noch einen weiteren zentralen Unterschied. Die Formel-1-WM ist durch den Giganten-Kampf zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton äußerst spannend. Doch der Fight um den Formel-E-WM-Titel ist quasi unvorhersehbar. Nach sieben von 15 ePrix und damit etwa der Saisonhälfte hat Tabellenführer Robin Frijns (Virgin-Audi) 62 Punkte auf dem Konto, der Tabellenletzte Tom Blomqvist (Nio333) fünf Zähler.

Jeder hat noch Titelchance

Tabellenführer Robin Frijns
An diesem Wochenende werden in Puebla 60 Zähler vergeben und das heißt: Damit hat jeder Fahrer rechnerisch die Chance, Frijns zu überholen! Nur eine Ausnahme gibt es: Neuzugang Joel Eriksson, der bei Dragon Nico Müller vertritt (fährt DTM) und damit der 73. Formel-E-Fahrer der Geschichte wird. Die ersten 16 Fahrer liegen innerhalb von 40 Punkten. Nie war die Formel E so ausgeglichen, so spannend und so unvorhersehbar.
Quasi jeder Fahrer hat also noch Titelchancen – inklusive der vier deutschen Piloten. René Rast (Audi Sport Abt Schaeffler) ist mit 39 Punkten derzeit Achter, Pascal Wehrlein (Porsche) mit 32 Punkten Zwölfter, Maximilian Günther (BMW-Andretti) mit 22 Zählern 16. und André Lotterer (Porsche) mit 18 Punkten 18.

Niederländer in Formel 1 und Formel E vorn

Noch ein Vergleich mit der Formel 1 ist interessant: Tabellenführer in der Königsklasse ist derzeit Max Verstappen aus den Niederlanden. In der Formel E führen mit Robin Frijns und Nyck de Vries sogar zwei Niederländer! Ist das der Verstappen-Boom wie einst in Deutschland nach den ersten Erfolgen von Michael Schumacher?
Verstappen selbst verneint: „Frijns und de Vries sind beide älter als ich. Ich kann sie also gar nicht inspiriert haben.“ Stimmt: Max Verstappen ist 23, Robin Frijns 29 und Nyck de Vries 26 Jahre alt. Zwei dieser drei Piloten könnten am Ende der Saison 2021 Weltmeister sein.
Die Rennen in Puebla überträgt Sat.1 am Samstag und Sonntag live um 23 Uhr.