Die gute Nachricht zuerst: Neben der Rostfreiheit hat der Audi Q7 der ersten Generation weitere willkommene Stärken. Denn er profitiert von seiner späten Geburt. Bei seinem Debüt im Jahr 2006 konnten VW Touareg und Porsche Cayenne bereits vier Jahre lang ihre Kinderkrankheiten auskurieren, vor allem das Gezicke der Elektronik. Schließlich basiert der erste Q7 weitgehend auf der Technik der beiden Konzernbrüder. Die Unterschiede: konsequenter Verzicht auf eine Geländeuntersetzung (die gab es nur bei VW und Porsche) sowie mehr Platz im Innen- und Kofferraum durch um 15 Zentimeter verlängerten Radstand und um insgesamt 30 Zentimeter mehr Außenlänge. Nur für den Q7 war deshalb auch eine dritte Sitzreihe lieferbar – gegen Aufpreis natürlich und nicht tauglich für erwachsene Mitreisende.
Gebrauchtwagen mit Garantie
Image Audi  Q7 3.0 TDI clean Diesel quattro (180kW) S Line , Jahr 2015, Diesel
37.990
Audi Q7 3.0 TDI clean Diesel quattro (180kW) S Line , Jahr 2015, Diesel
Kilometerstand86.000 km
Leistung180 KW (241 PS)
Erstzulassung03/2015
Zum InseratAnfragen
Diesel, 7,4 l/100km (komb.), CO2 Ausstoß 196 g/km*
Image Audi  Q7 3.0 TDI quattro , Jahr 2015, Diesel
42.795
Audi Q7 3.0 TDI quattro , Jahr 2015, Diesel
Kilometerstand71.900 km
Leistung200 KW (268 PS)
Erstzulassung04/2015
Zum InseratAnfragen
Image Audi  Q7 3.0 TDI quattro. S-line. Pano.. Luftfed. , Jahr 2016, Diesel
43.479
Audi Q7 3.0 TDI quattro. S-line. Pano.. Luftfed. , Jahr 2016, Diesel
Kilometerstand136.852 km
Leistung200 KW (268 PS)
Erstzulassung06/2016
Zum InseratAnfragen
Diesel, 5,7 l/100km (komb.), CO2 Ausstoß 149 g/km*
Image Audi  Q7 3.0 TDI quattro S Line PANO/HUD/NACHT/AIRSUS/ , Jahr 2017, Diesel
43.800
Audi Q7 3.0 TDI quattro S Line PANO/HUD/NACHT/AIRSUS/ , Jahr 2017, Diesel
Kilometerstand133.999 km
Leistung200 KW (268 PS)
Erstzulassung07/2017
Zum InseratAnfragen
Diesel, 6,2 l/100km (komb.), CO2 Ausstoß 163 g/km*
Image Audi  Q7 3.0 TDI quattro S-Line 7 Sitze , Jahr 2017, Diesel
43.921
Audi Q7 3.0 TDI quattro S-Line 7 Sitze , Jahr 2017, Diesel
Kilometerstand144.500 km
Leistung200 KW (268 PS)
Erstzulassung01/2017
Zum InseratAnfragen
Diesel, 6,2 l/100km (komb.), CO2 Ausstoß 163 g/km*
Image Audi  Q7 50 TDI quattro tiptronic S line, Navi , Jahr 2018, Diesel
44.210
Audi Q7 50 TDI quattro tiptronic S line, Navi , Jahr 2018, Diesel
Kilometerstand118.300 km
Leistung210 KW (282 PS)
Erstzulassung11/2018
Zum InseratAnfragen
Diesel, 6,9 l/100km (komb.), CO2 Ausstoß 180 g/km*
Image Audi  Q7 3.0 TDI quattro S Line PANO//LUFT/NACHT/MATRI , Jahr 2017, Diesel
44.800
Audi Q7 3.0 TDI quattro S Line PANO//LUFT/NACHT/MATRI , Jahr 2017, Diesel
Kilometerstand112.334 km
Leistung200 KW (268 PS)
Erstzulassung01/2017
Zum InseratAnfragen
Diesel, 6,2 l/100km (komb.), CO2 Ausstoß 163 g/km*
Image Audi  Q7 3.0 TDI quattro S tronic S line Sportpaket , Jahr 2016, Diesel
44.830
Audi Q7 3.0 TDI quattro S tronic S line Sportpaket , Jahr 2016, Diesel
Kilometerstand115.100 km
Leistung200 KW (268 PS)
Erstzulassung06/2016
Zum InseratAnfragen
Diesel, 6,2 l/100km (komb.), CO2 Ausstoß 163 g/km*
Image Audi  Q7 3.0 TDI Quattro / MMI-Navi plus, LED, AHK , Jahr 2017, Diesel
44.980
Audi Q7 3.0 TDI Quattro / MMI-Navi plus, LED, AHK , Jahr 2017, Diesel
Kilometerstand98.500 km
Leistung160 KW (215 PS)
Erstzulassung07/2017
Zum InseratAnfragen
Diesel, 6,2 l/100km (komb.), CO2 Ausstoß 161 g/km*
Image Audi  Q7 3.0 TDI qu. |Navi|DAB|7Sitze|RFK| , Jahr 2017, Diesel
45.900
Audi Q7 3.0 TDI qu. |Navi|DAB|7Sitze|RFK| , Jahr 2017, Diesel
Kilometerstand78.500 km
Leistung200 KW (268 PS)
Erstzulassung10/2017
Zum InseratAnfragen
Diesel, 6,2 l/100km (komb.), CO2 Ausstoß 163 g/km*
Weitere Gebrauchtwagen anzeigen
In Kooperation mitIn Kooperation mit heycar
Rechtliche Anmerkungen
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).
Trotzdem, die große Reise liegt dem satt liegenden und sehr gut geräuschgedämmten Q7 auch heute noch, selbst wenn er bereits über zehn Jahre alt ist und 200.000 Kilometer hinter sich hat. Ein Q7 dieser Generation fühlt sich nie sportlich an, sondern stets beruhigend-gewichtig, auch wenn nur ein Sechszylinder unter der Haube sitzt statt des satten 4,2-Liter-V8-Diesel oder gar des sagenumwobenen V12-Diesel mit 5,9 Liter Hubraum.Der wurde damals hierzulande nur selten verkauft, wohl aber in östlicher liegenden Ländern gerne genommen. Seine 1000 Nm Drehmoment beeindrucken auch heute noch. Doch selbst mit dem zahmeren Dreiliter-V6-Turbodiesel ist dieser Q7 der ersten Generation ein hochkomplexes Statement der Technik der Ingolstädter Ingenieure und ihres patriarchalischen Häuptlings Ferdinand Piëch. 

Audi Q7 gebraucht: Die laufenden Kosten nicht unterschätzen!

Audi Q7
Unser Rat: 2000 bis 4000 Euro sollte man für etwaige Reparaturen des Q7 stets in der Hinterhand haben.
Und so viel Technik muss stets aufwendig geprüft, gewartet und auch repariert werden. Die laufenden Kosten darf man auf keinen Fall unterschätzen. 2000 bis 4000 Euro sollte man immer in einem verschwiegenen Nebenfach seines Portemonnaies bevorraten. Und nicht besonders irritiert sein, wenn die Scheine dann auch tatsächlich mal herausgeholt werden müssen. Teure Teile, die noch dazu zeitintensiv aus- und wieder eingebaut werden müssen, gibt es reichlich beim Q7. Das fängt mit harmlos scheinenden Baugruppen wie dem Scheibenwischer an, dessen Gelenke mangels Schmierung gerne festgehen, was dann das überforderte Antriebsrad des sehr kräftigen Wischermotors ruiniert. Das große Panorama-Glasschiebedach ist samt elektrischer Betätigung auch eine überraschend große Baustelle. Gerne bewegt es sich schief, oder der Wasserablauf funktioniert nicht. Hat der Q7 einen schlüssellosen Zugang, sind gerne die dafür zuständigen Antennen an den Türgriffen defekt. 

Beim Motor sind Verschleiß und Defekte kaum vorhersehbar

Beim Dicken purzeln die Preise
Bei den Motoren gibt es viele Fehlerquellen, vor allem verschlissene Injektoren bei den Dieselmaschinen. Da sind schnell 3000 Euro weg.
Die große und teuerste Baustelle findet sich jedoch unter der vorderen Haube: der Motor. Das zentrale Problem ist die schlechte Vorhersehbarkeit von Verschleiß und Defekten. Da gibt es Dauerläufer mit mehr als 300.000 problemlosen Kilometern – egal ob Benziner oder Diesel. Und es gibt komplett entnervte Q7-Besitzer, die bereits an die 20.000 Euro für Motorreparaturen investiert haben, aber immer noch kein zuverlässiges Auto ohne leuchtende Warnlampen haben. Ein großes Problem sind dabei gelängte Steuerketten des hochkomplexen Nockenwellenantriebs, erschlaffte Kettenspanner und gebrochene und damit untauglich gewordene Gleitschienen. Die Reparatur wird in jedem Fall aufwendig und ist ein Fall für wirkliche Könner. Denn schnell versaut man die teuer gekauften Ersatzteile durch mangelnde Kenntnis oder Sorgfalt beim Einbau. Zudem ergeben sich neue Fehlerquellen beim Ein- und Ausbau. Das gilt erst recht dann, wenn der Kettenantrieb auf der hinteren Seite des Motors angeordnet ist. Dann muss der Motor raus – oder das Getriebe, was bei manchen Schrauberkönigen auch möglich ist. In jedem Fall ist das Ganze schon durch die vielen notwendigen Handgriffe zeitraubend und damit teuer. Zudem besteht immer die Gefahr, dass beim Wiedereinbau Kabel beschädigt, Schläuche gequetscht oder Teile falsch montiert werden. Nebenkosten Audi Q7: Hier geht's zum Kfz-Versicherungsvergleich!
Auch die Injektoren, also die elektronischen Einspritzventile bergen teure Schäden. Ein beim Beschleunigen auch nur leicht ungleichmäßig oder ruckender Q7-Diesel kann für teuren Verdruss sorgen. Der Tausch ist gut vierstellig. Macht man nichts, ruiniert man schnell den Motor durch Ölverdünnung. Da hilft es dann auch nicht, wenn man den Q7 günstig eingekauft hat.

Bildergalerie

Gebrauchtwagen-Test Audi Q7
Gebrauchtwagen-Test Audi Q7
Gebrauchtwagen-Test Audi Q7
Kamera
Gebrauchtwagen-Test Audi Q7
Fazit: Etliche Q7 laufen 300.000 km störungsarm. Aber wenn mal etwas defekt ist, dann wird es vor allem am Motor sehr teuer. Schlaue Besitzer verkaufen rechtzeitig. Damit müssen Q7-Käufer rechnen.

Von

Martin Braun