Bildergalerie Honda Acura Type S Concept (2019)

Acura Type S Concept (2019): Honda, Studie, Pebble Beach, V6

Hat Honda bald die schönere Giulia?

Mit der Tochterfirma Acura geht Honda auf dem US-Markt im Premium-Segment auf Kundenfang. Spätestens 2021 auch mit dem viertürigen Sport-Coupé Type S.
Mit dem Acura Type S Concept zeigt Hondas Tochter-Premium-Marke, dass die Japaner auch ein viertüriges Sport-Coupé im Stile der Alfa Romeo Giulia bauen können. Das Showcar wirkt weitgehend serienreif und überaus elegant. Dazu trägt die klassische Coupé-Form mit langer Motorhaube, flacher Windschutzscheibe und kurzem Heckbürzel bei. Besonders auffällig, oder besser gesagt, unauffällig sind die Türen, die sich dank versenkbarer Türgriffe kaum von der Karosserie abheben und sich so gut ins Gesamtbild einfügen.

Das Highlight ist das Heck

Das Highlight ist das Heck mit vier Endrohren und einem mächtigen Diffusor.

Große Lufteinlässe und extrem flache LED-Scheinwerfer kennzeichnen das Front-Design. Das Highlight ist aber das Heck mit vier Endrohren, einem mächtigen Diffusor und schmalen v-förmigen Rückleuchten, die in Richtung des Markenlogos verlaufen. Eigentlich dient der Type S als Ausblick auf die Sportversion des US-Modells TLX, das spätestens 2021 mit V6-Biturbo-Motor in den USA zu haben sein wird. So ein sportliches Honda-Coupé würde sich aber auch bei uns gut machen.

Bildergalerie Honda Acura Type S Concept (2019)

Stichworte:

Pebble Beach

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.