Den Namen Ioniq verbinden nicht nur Hyundai-Fans seit einigen Jahren mit der Elektro-Submarke des koreanischen Herstellers. Die Grundlage hierfür legte das gleichnamige Modell im Jahr 2016. Damals ging die Limousine in drei Versionen in den Verkauf: als Vollhybrid, Plug-in-Hybrid und zudem als erstes vollelektrische Fahrzeug der Marke.
Die 2022 eingestellte Baureihe ist unter Elektro-Fans auch heute noch gefragt. Vor allem dann, wenn es sich um das etwas stärkere Facelift-Modell handelt, das ab 2020 verkauft wurde. Ein interessantes Exemplar steht aktuell beispielsweise in Leverkusen.
Gebrauchtwagenmarkt

Aktuelles Angebot: Hyundai IONIQ

Hyundai IONIQ mit Garantie im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt.

Der hier angebotene Hyundai Ioniq wurde 2020 im Metallic-Farbton "Intense Blue" bestellt und im August desselben Jahres zugelassen. Das Facelift-Modell hatte in seinen knapp zweieinhalb Jahren lediglich einen Besitzer, der laut der Anzeigenbilder sehr pfleglich mit dem Ioniq Elektro umgegangen sein muss. Auch in puncto Laufleistung braucht sich der Koreaner nicht zu verstecken, schließlich zeigt der Bordcomputer aktuell gerade einmal 21.452 Kilometer an.
Für Vortrieb sorgt bei der gelifteten Version des Ioniq Elektro ein permanenterregter Synchron-Elektromotor mit einer Leistung von glatten 100 kW (136 PS). Im Vergleich zum Ur-Ioniq ist die Kapazität des Akkupakets um rund 10 kWh auf insgesamt 38,3 kWh angewachsen. Das sorgt trotz des höheren Gewichts für einen deutlichen Reichweitenzuwachs auf insgesamt 311 km (WLTP). Der Durchschnittsverbrauch wird mit 13,8 kWh angegeben.

Elektro-Limousine mit Luxus-Ambiente

Der Erstbesitzer orderte den Ioniq Elektro in der höchsten Variante. An Bord sind unter anderem eine Lederausstattung, ein Navigationssystem mit Touchscreen, ein beheizbares Lederlenkrad, die Sitzlüftung für die vorderen Sitze, Voll-LED-Scheinwerfer und eine Wärmepumpe.
Sitzlüftung, Lenkradheizung, Navi, Rückfahrkamera, Assistenzsysteme: Der wenig gebrauchte Ioniq Elektro ist sehr gut ausgestattet.
Zum Zeitpunkt der Bestellung kostete der Hyundai Ioniq Elektro in dieser Variante rund 43.000 Euro. Zweieinhalb Jahre und 21.452 Kilometer später steht das schicke Elektroauto für nur noch 27.555 Euro bei Autohaus Schäfer GmbH in Leverkusen (NRW) zur Abholung bereit. Natürlich hat der scheckheftgepflegte Koreaner noch Garantie und ist damit eine echte Kaufempfehlung.

Von

Jens Borkum