Für den Test des Santa Cruz Stigmata hat uns Sram ein Muster mit der neuen Xplore-Komponentengruppe aufgebaut, dieses Testbike ist also kein Serienmodell. Wir hätten indes nichts dagegen, wenn das Stigmata so in Serie ginge, denn es bringt alles mit, was man von einem Premium-Gravelbike (und das ist das Stigmata auch preislich) erwartet.
Santa Cruz Stigmata
Stigmata
Santa Cruz
Stigmata

1,7 (gut)

  • Carbon-Laufräder
  • direkte Beschleunigung
  • Komfort auf Abwegen
  • kein Serienmodell
Preis 5.575,00 €

Das Santa Cruz  Stigmata im Praxistest

Präzise Schaltvorgänge und gut abgestufte Gänge – die Sram Force XPLR Etap lässt sich tadellos ansteuern. Was sollte man auch anderes von einer elektronischen Sram-Schaltgruppe erwarten? Zudem bietet uns die 1x12-fach Schaltung für unterschiedliche Anforderungsprofile im Gelände alles, was wir an Gängen benötigen. Unser Fazit: Der neue Antrieb ist eine gelungene Erweiterung für den Fahrradmarkt. Die hydraulischen Bremsen des selbigen Herstellers agieren ebenso verlässlich und bringen uns auch bei voller Fahrt sicher zum Stillstand.
Santa Cruz Stigmata, Gravelbikes, Test
Gravel-typischer Lenker mit Flare.
Highlight ist die Reifen-Laufrad-Kombination von Zipp, welche das Stigmata exzellent vorantreibt. Definitiv kein Gravelbike für lange Radreisen, sondern für den Renneinsatz. Der Zipp G40-Gravelreifen fühlt sich auf Schotter wohl, bietet Traktion und dank der 40-Millimeter Breite Komfort. Auch 45-Millimeter breite Reifen finden im Rahmen Platz.
Santa Cruz Stigmata, Gravelbikes, Test
Die Komponenten kommen von der US-Marke Zipp.
 
Überdies zaubert uns das Santa Cruz dieses Grinsen beim ersten Draufsetzen und Lostreten ins Gesicht – ein sicheres Indiz für ein tolles Bike. Zwar fehlen Montagemöglichkeiten für Taschen und Schutzbleche, dafür machen die zackige Beschleunigung und der Komfort im Gelände dieses Gravelbike zu etwas besonderem. Schön wäre, wenn sich auch andere von diesem Gesamtkunstwerk überzeugen könnten.

Disclaimer