Nissans Nobel-Ableger Infiniti stellt auf der IAA 2015 (17. bis 27. September) den neuen Kompakten Q30 vor. Jetzt lassen uns die Japaner erstmals einen Blick in den Innenraum werfen.
Erster Blick in Infinitis Kompakten
Laut Inifiniti richtet sich der Neuling an Kunden, die "urbane Individualität" suchen.
Der erste Eindruck: Ja, das ist ein Infiniti, auch wenn einige typische Details verändert wurden. So reicht die bislang wellenförmige Cockpitabdeckung über den Instrumenten nun in einem sachten Schwung bis über den Monitor; die beiden Lüftungsdüsen darunter, die sonst eine Analoguhr in ihrer Mitte hatten, blasen aus einem asymmetrisch geschnittenen Rahmen. Die "Treppenstufe" in der Mittelkonsole ist ebenso verschwunden wie die Uhr. Insgesamt wirkt das Ganze aufgeräumter und klarer.
Neu ist auch der Bezug des Dachhimmels und der Säulen: Die Innenausstatter haben sich für "Dinamica" entschieden, eine wildlederartige Mikrofaser aus Italien, die laut Inifiniti der neueste Schrei in der High Fashion ist. Die Sitze sollen dank eines erhöhten Hüftpunkts besonders komfortabel sein und noch besseren Halt bieten.
Der Kompaktwagen basiert auf der A-Klasse von Kooperationspartner Mercedes und soll im britischen Werk Sunderland produziert werden. Schon die Entwicklung und die finale Abstimmung fanden in Europa statt. Laut Inifiniti richtet sich der Neuling an Kunden, die "urbane Individualität" suchen. Die Japaner versprechen gute Performance und ebenso gutes Handling. Während die Benzinmotoren des Q30 von Renault stam­men, werden die Diesel von Mercedes geliefert. Premiere ist bereits vor den öffentlichen Besuchertagen am 15. September.

Von

Maike Schade
Christopher Clausen