Großvolumige Achtzylinder aus den USA sind angesichts der steigenden Spritpreise derzeit nur bedingt angesagt. Eigentlich. Denn wenn es um Traumwagen geht, hat die Vernunft schon mal Pause. Und der 710 PS starke Jeep Grand Cherokee Trackhawk zählt definitiv zu dieser Kategorie.
Als Neufahrzeug ist der Trackhawk spätestens seit Erscheinen der neuen Grand Cherokee-Generation nicht mehr erhältlich. Wer Glück und ein wenig Geduld hat, findet auf dem Gebrauchtwagenmarkt aber ein so attraktives Modell wie dieses hier.
Gebrauchtwagenmarkt

Aktuelles Angebot: Jeep Grand Cherokee Trackhawk

Jeep Grand Cherokee Trackhawk mit Garantie im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt.

Der im März 2019 erstmals zugelassene Jeep Grand Cherokee stammt aus erster Hand und hat in den vergangenen dreieinhalb Jahren nur 29.000 Kilometer abgespult. Bei einem so hochgezüchteten Triebwerk wie dem 6,2-Liter-V8 mit Kompressoraufladung kann das mitunter schon viel sein, aber in der Regel verkraften die Jeep-V8 viele Tausende Kilometer mehr.
Der 6,2-Liter-V8 stellt 710 PS und ein Drehmoment von 868 Nm zur Verfügung. Der Sprint auf 100 klappt so in krassen 3,7 Sekunden.
Einen Blick ist der Allradler mit Achtgang-Automatik und der unvergleichlichen Klangkulisse allemal wert. Natürlich darf man nicht vergessen, dass die 710 Pferde einen ordentlichen Durst haben. Der im Prospekt angegebene Verbrauch von 17,1 Liter auf 100 Kilometer (NEFZ) hat mit der Realität eher weniger zu tun. Vor allem dann, wenn man das Power-SUV an die Höchstgeschwindigkeit von 289 km/h heranführt.

Der Trackhawk kostete neu mindestens 132.900 Euro

Natürlich ist der Grand Cherokee Trackhawk in erster Linie ein atemberaubender Antriebsstrang auf Rädern. Hinzu kommen die Geräumigkeit des SUV und die zahlreichen Annehmlichkeiten wie das beheizbare Lenkrad oder die belüfteten Sportsitze. Kostete der Trackhawk als Neuwagen noch mindestens 132.900 Euro, wird das Kraftpaket jetzt beim Anbieter Lackas in Wesel für "nur" noch 89.000 Euro angeboten.

Von

Jens Borkum