JP Kraemer zu Klimawandel und CO2-Abgabe

JP Kraemer zu Klimawandel und CO2-Abgabe

"Wir werden ganz hart verarscht"

In einem Video zeigte sich JP Kraemer als Gegner einer CO2-Abgabe. Sie diene dazu, Leuten "das Geld aus der Tasche zu ziehen". Jetzt rudert JP ein bisschen zurück – doch die Diskussion geht weiter!
Ein Videopost des Autotuners JP Kraemer sorgt für eine wilde Diskussion um die Ursachen des Klimawandels und der Erderwärmung. Anfang Januar 2020 postete der 40-Jährige ein offenbar per Selfie-Stick selbstgedrehtes Handy-Video, in dem er die Äußerungen zum menschengemachten Klimawandel als finanziert abtat und eine CO2-Abgabe als Möglichkeit, dem Volk "das Geld aus der Tasche zu ziehen" brandmarkte. Seine Meinung zur globalen Erwärmung: "Wir werden ganz hart verarscht." Die Bitte um eine Stellungnahme gegenüber AUTO BILD ließ Kraemer bislang unbeantwortet.

Video-Statement mit abgeschwächten Äußerungen

Zuletzt versuchte der Dortmunder Tuner, die Äußerungen abzuschwächen: "Ich muss mich entschuldigen. Ich habe ein paar Sachen gesagt, die so nicht stimmen." JP wörtlich in einem Video-Statement auf Youtube: "Ich sage ja nicht, dass es keinen Klimawandel gibt. Ich bin nur der Meinung, dass es nicht so ist, wie es aufgezogen wird. Natürlich ist der Planet in einer sehr kurzen Zeit mit einer großen Reaktion bezüglich der Temperatur, bezüglich Wasserständen und Stürmen unterwegs. Trotz alledem denke ich nicht, dass alles so ist, wie es die Presse uns vorgaukelt." Hier das Video-Statement:

"Die Erde gab es auch mal ohne Eis"

Stein des Anstoßes war ein Instagram-Live-Video, in dem sich JP fragte, ob er sich bei den Themen Abgasskandal und globale Erwärmung einmischen sollte. Darin sagte er: "Ich bin der Meinung, wir werden ganz, ganz hart verarscht." Den "großen Stimmen" zum Klimawandel würde sich ja niemand zu widersprechen trauen. Er aber glaube, dass "diese Problematiken gar nicht da waren", schließlich gab es den "Planeten mal ohne Eis, ohne Polkappen". Es sei ja ein "ständiges Auf und Ab". Die Klimadebatte wäre "die beste Möglichkeit, aus dem Volke das Geld rauszuziehen". Schließlich könne man den Menschen "das Geld nicht klauen", aber man "kann es ihnen entziehen durch CO2-Steuer". Nichts anderes würde gerade passieren, stellte JP klar. Das sei seine Meinung. Nach dem Statement reagierte er live auf einen Leserkommentar, der seine Rede als "Bullshit" bezeichnete. JPs Antwort: "Wieso ist das Bullshit? Ich glaube nicht. [...] Wenn Du Dich reinliest, und nicht die Sachen liest, die Dir vorgegeben werden, dann wirst Du sehen, dass das schon stimmt." Ein User schnitt das Video mit und veröffentlichte es auf Twitter. Hier ist der Post:
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.