Kfz-Versicherungsbeiträge in der Coronakrise

Kfz-Versicherung: Beitragserstattung wegen Corona

So bekommen Sie Kfz-Versicherungsbeiträge zurück!

Viele Kfz-Versicherer müssen in der Coronakrise weniger Schäden regulieren als üblich. AUTO BILD erklärt, welche Versicherungen Rückerstattungen versprechen – und wie Sie selbst aktiv werden können, um Beiträge zurückzuholen!
Aufgrund von Kontaktsperren und lokalen Ausgangsbeschränkungen in Zeiten des Coronavirus ist der Verkehr in Deutschland stark zurückgegangen. Entsprechend passieren 2020 auch weniger Unfälle, und die Kfz-Versicherer verzeichnen deutlich weniger Schäden als in den Vorjahren. Das bedeutet: Die Ausgaben der Kfz-Versicherungen sind stark gesunken. Eigentlich wäre es nur logisch, wenn jetzt Beiträge gesenkt oder zurückerstattet werden. AUTO BILD erklärt, bei welchen Versicherern das der Fall ist – und wie Sie auf anderen Wegen Beiträge zurückholen können!
KFZ-VERSICHERUNGSVERGLEICH
Versicherung vergleichen und bis zu 60% sparen!
Ein Service von

Kfz-Versicherung: Gibt es Beiträge zurück?

Eine direkte Beitragsrückerstattung aufgrund der geringeren Ausgaben von Corona haben bisher nur die HUK-Coburg und ihre Tochter HUK24 angekündigt. Bereits im April 2020 versprach die HUK, eventuelle Ersparnisse durch weniger Regulierungen direkt an ihre Kunden weitergeben zu wollen. In einem Schreiben an die Kunden bekräftigt die Versicherungsgesellschaft nun das Versprechen. Die Kunden sollen in Form einer Gutschrift auf den Versicherungsbeitrag von den gesunkenen Ausgaben profitieren. Wie hoch die Gutschrift ausfällt, könne erst im kommenden Jahr bekannt gegeben werden. Allerdings gibt es auch Voraussetzungen für die Gutschrift: zum einen schadenfreies Fahren im Jahr 2020, zum anderen die Bereitschaft, auch im kommenden Jahr bei der Versicherung zu bleiben.
Von anderen Versicherern ist bisher nicht bekannt, dass sie die Ersparnisse direkt in Form von Gutschriften oder Beitragssenkungen an ihre Kunden weitergeben. Allerdings gibt es für Autofahrer trotzdem Möglichkeiten, sich Beiträge zurückzuholen.

Versicherungsbeiträge zurückholen: So geht's

Wer zum Beispiel wegen der Arbeit im Homeoffice weniger Kilometer gefahren ist als in der Kfz-Versicherung angegeben, der kann sich bei einigen Versicherern die zu viel gezahlten Beiträge zurückerstatten lassen. Die meisten Versicherer orientieren sich dabei an festgelegten Stufen (z. B. 9000, 12.000 und 15.000 Kilometer). Wenn Sie durch die neue Fahrleistung eine Stufe herabgesetzt werden, kann das schon eine gute Ersparnis ausmachen. Dazu müssen Sie lediglich Ihrer Versicherung den aktuellen Kilometerstand melden. Viele Versicherer passen die Beiträge dann rückwirkend an.

Bei der Kfz-Versicherung sparen

Grundsätzlich dürfte aber für die meisten Versicherten ein Versicherungswechsel ein noch größeres Sparpotenzial bieten. Wer Versicherungen vergleicht, findet oft Tarife, die bei gleichen Leistungen deutlich günstiger sind. Zudem gibt es häufig attraktive Neukunden-Tarife, die einen Wechsel lohnenswert machen. Zusätzliches Sparpotenzial liegt in der Fahrleistung, der Zahlweise, der Höhe der Selbstbeteiligung oder im Verzicht auf freie Werkstattwahl. Der Wechsel ist bei den meisten Versicherern zum Jahreswechsel möglich. Stichtag für die Kündigung ist der 30. November. (Weitere Infos zum Versicherungswechsel)

Stichworte:

Coronavirus

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.