Kia ProCeed im Dauertest (2020): erster Eindruck, Test

Im ProCeed GT auf Dienstreise

AUTO BILD hat einen neuen Dauertestwagen, den Kia ProCeed GT. Kollege May hat den Shooting Brake als Erster getestet. Ein Erfahrungsbericht!
1959! Das war der Kilometerstand, als AUTO BILD den neuen Dauertestwagen Kia ProCeed GT am 14. Februar ĂŒbernommen hat. Ich habe mir dieses Datum genau gemerkt, denn ich war blitzverliebt.

Wenige Extras an Bord

Dieser Shooting Brake ist ein 1.6-Liter-Benziner mit 204 PS, Klappenauspuff und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Kostet 33.690 Euro in der Basis, einzige Extras sind die Farbe "Orange Fusion Metallic" fĂŒr 590 Euro, das Navi-Paket fĂŒr 1290 Euro und das Komfort-Paket mit elektrischem Fahrersitz und Sitzheizung im Fond fĂŒr 690 Euro. Macht unterm Strich 36.260 Euro.

So schnell wie das Flugzeug

Der ProCeed GT ist kein sparsamer Zeitgenosse. Wer sportlich fÀhrt, muss an der Tankstelle ganz schön blechen.

Jetzt fĂŒhrte mich eine Dienstreise nach Prag. Nicht mit dem Flieger, sondern mit dem ProCeed. Und der war zumindest auf der Hinfahrt so schnell wie das Flugzeug. Ich rechne vor: Mindestens eine Stunde vor Abflug los zum Flughafen, zuerst von Hamburg nach MĂŒnchen und dann von MĂŒnchen nach Prag. Zusammengerechnet: Sechs Stunden mit kleiner Pause. Mit dem Kia haben wir sechseinhalb gebraucht fĂŒr knapp mehr als 600 Kilometer. HĂ€tte ein Lkw auf der RaststĂ€tte nicht den Weg versperrt, wĂ€ren es sogar 20 Minuten weniger gewesen.

Ein kleines, praktisches SportgerÀt

Wie es so ist, mit dem Kia statt mit dem Airbus zu fliegen? Naja, beschwerlich. Machen wir uns nichts vor: Der ProCeed mit seinem 1.6er-Turbo ist ein röhrender Hirsch. Wenn die Klappen hinten aufgehen, stellen sich dir die Nackenhaare hoch. Aber du musst es auch sechs Stunden aushalten wollen. Auch mit unebener Fahrbahn kann der ProCeed eher wenig anfangen, ist sehr straff gefedert, hat eine direkte Lenkung. Ein kleines, praktisches SportgerĂ€t also. Und die KameraausrĂŒstung mit Stativ hat auch noch reingepasst. Die hĂ€tten wir im Flieger aufgeben mĂŒssen.

Alle 450 Kilometer ist ein Boxenstopp angesagt 

NĂ€chste Reise also wieder im ProCeed? Klar doch! Aber bis dahin sollten uns die Ingenieure bei Kia einen grĂ¶ĂŸeren Tank einbauen. Gemessen am Durst (bei sanftem Gasfuß in Tschechien 8 Liter glatt, auf der deutschen Autobahn gerne 9,5 und mehr) ist der Tank einfach zu klein, alle 450 Kilometer ist ein Boxenstopp angesagt.
Übrigens: 7500! Das ist der Kilometerstand nach drei Wochen in meiner Hand. Wenn das so weitergeht, wird der ProCeed in etwas mehr als einem Jahr zerlegt, neuer Rekord. Schade, denn dann wird ihn die Redaktion wohl gerade erst so richtig ins Herz geschlossen haben!

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen gĂŒnstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.