Fahrbericht Kia Seltos

Kia Seltos: Test mit dem Diesel

Der Kia Seltos wäre auch was für Europa

In Indien bewirbt Kia den Seltos als Teufelskerl. Das ist er mit 1,5-Liter-Diesel zwar nicht ganz, ein gutes Auto ist er trotzdem. Ein Fahrbericht.
In Indien gibt es sie noch, die klassische Stufenheck-Limousine. Sowohl auf den Straßen als auch in den Schauräumen der Autohändler. Doch auch die Crossover sind auf dem Subkontinent im Kommen. Denn auch die Inder stehen auf die erhabene Sitzposition und das Prestige, das so ein SUV ausstrahlt. Keine Frage, dieser Gattung gehört auch in Indien die Zukunft. Der in Europa unbekannte Hyundai Creta hat bereits einen ersten Erfolg gelandet, den Kia mit dem Seltos auf derselben technischen Plattform jetzt wiederholen will.

Gebrauchtwagensuche: Kia

Viel Platz und belüftbare Vordersitze im Indien-SUV

Der Seltos ist etwas länger und flacher als sein Bruder Hyundai Creta. Er wirkt dadurch sportlicher.

Im Vergleich zu seinem Technikbruder ist der Seltos 45 Millimeter länger, 20 Millimeter breiter und 45 Millimeter flacher. Dazu ist der Radstand um zwei Zentimeter länger. So wirkt der Kia im Vergleich dynamischer und sportlicher, und er bietet auch im Fond genug Platz. Das ist in Indien wichtig, hier sitzt man selten alleine im Auto. Der Innenraum mit seinem 10,25 Zoll großen Infotainment-Display und den belüftbaren Vordersitzen würde auch im automobilverwöhnten Europa seine Freunde finden. Die Einbindung via Apple CarPlay und Android Auto klappt problemlos, die englische Sprachausgabe erfolgt mit landestypischem Akzent – ein nettes Detail. Eine 360-Grad-Kamera, Parksensoren, Voll-LED-Licht und Ledersitze komplettieren die Ausstattung optional. Im Basispreis von 989.000 Rupien (etwa 12.800 Euro) sind bereits Klimaanlage, Parksensoren hinten und eine Lenkrad-Fernbedienung enthalten.

Der Kia Seltos ist komfortabel und gut verarbeitet

Robust: Das Fahrwerk kommt auch mit schlechten Straßen gut zurecht, im Innenraum knarzt nichts.

Das Motto mit dem Kia mit dem Seltos auf Autofahrer-Fang geht, lautet "erlebt den Teufelskerl". Unser Testfahrzeug mit 1,5-Liter-Diesel wird dem Versprechen zwar nicht ganz gerecht, aber mit 115 PS und Sechsgang-Handschaltung schlägt sich der Seltos inmitten der Tuk Tuks, der wuseligen Kleinwagen und Stufenhecklimousinen mehr als wacker. Das Fahrwerk ist deutlich mehr auf Komfort als auf Geschwindigkeitsjagd getrimmt und lässt sich auch von einem Schlaglochstakkato nicht aus der Ruhe bringen, es wippt auch nicht nervig nach. Dass selbst bei Schlechtwegestrecken nichts knarzt oder knackt, zeigt ganz einfach, dass sich auch in Indien die Zeit der Rüttelkisten dem Ende nähert.
Technische Daten Kia Seltos • Motor: Vierzylinder-Diesel • Hubraum: 1493 cm³ • Leistung: 115 PS (85kW) bei 4000/min • max. Drehmoment: 250 Nm bei 1500/min bis 2750/min • Antrieb: Vorderradantrieb, Sechsgang-Handschaltung • Länge/Breite/Höhe: 4369/1801/1600 mm • Kofferraum: 433 l • Preis rund 20.000 Euro.

Autor: Wolfgang Gomoll

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.