Kaufberatung Kia Stonic

Kia Stonic: Kaufberatung

Gesucht: der beste Kia Stonic

Der Kia Stonic ist zunächst nicht viel mehr als ein Kia Rio, der sich in SUV-Schale geworfen hat. AUTO TEST hat ganz genau hingeschaut und sagt Ihnen, worin der Mehrwert des Stonic gegenüber seiner Kleinwagenbasis besteht.
Vor der SUV-Schwemme waren die meistverkauften Neuwagen in Europa Kleinwagen. Kein Wunder, schließlich sind die Vier-Meter-Mobile dank ansprechendem Fahrverhalten, modernen Helferlein sowie optionalen Komfort- oder Luxusextras längst vollwertige Autos und nur noch selten blecherne Sparbüchsen. Aber den modischeren SUV können die Kleinen, zumindest in der Kundengunst, wenig entgegen setzen. Um im Segment der zahlenmäßig zwar starken, aber nur wenig Rendite abwerfenden Kleinwagen nicht den Anschluss zu verlieren, setzen die Hersteller deshalb auf kostengünstige Abwandlungen, die zumindest einen Hauch von SUV versprechen. In diesem Bereich nehmen wir uns den Kia Stonic vor und prüfen, ob hier in erster Linie der Preis angehoben wurde – beim 84-PS-Basisbenziner um 2300 Euro – oder ob auch darüber hinaus ein Mehrwert entstanden ist.

Gebrauchtwagensuche: Kia Stonic

Kotflügel und verlängerte Heckpartie vergrößern die Außenmaße

Video: Kia Stonic (2017)

Kleines Designerstück

Über das Familiengesicht gibt sich der Stonic sofort als Kia zu erkennen. Und wer mit der Modellpalette der Koreaner besser vertraut ist, der sieht die starke Ähnlichkeit zum Rio. Der identische Radstand (2580 mm) räumt letzte Zweifel bezüglich der technischen Basis aus. In den Außenmaßen übertrifft der Stonic den Rio in jeder Dimension, aber das besorgen einzig breitere Kotflügel samt Kunststoffstoßleisten und die verlängerte Heckpartie. Nach oben wächst der Stonic, weil die Karosserie etwas angehoben wurde. Mit dem Mehr an Bodenfreiheit eifert der Stonic den modischen SUV nach, die Sitzhöhe steigt auf praktische 59 Zentimeter und erhöht die Übersicht. Die Innenmaße der vorn gut passenden und hinten akzeptablen Fahrgastzelle bleiben fast unverändert. Lediglich die Rückbank rutscht ein paar Zentimeter nach vorn – so gewinnt das Ladeabteil 27 bis 52 Liter.

Ein Artikel aus AUTO TEST

Überblick: Alles zum Kia Stonic

Zwei Heckklappendetails sind weniger gut gelungen

Das Ladeabteil des Stonic ist etwas größer als im Rio (+27 bis + 52 Liter), die Zugänglichkeit ist aber nur durchschnittlich.

Der geringfügig veränderte Zuschnitt überzeugt uns mit seinem praktischen Mehrwert, denn ein Szenario mit vier Erwachsenen, die hier ohne Frage Platz finden, erachten wir als eher selten – und dann ist auch die mäßige Beinunterstützung akzeptabel. Der Kofferraum bietet stets einen doppelten Ladeboden, aber der obere Boden liegt nicht auf Höhe der Ladekante – auf der Innenseite geht es rund elf Zentimeter nach unten. Mit umgelegter Rückbank entsteht dann eine nahezu ebene Ladefläche. Weniger gut gelungen erscheint uns ein Heckklappendetail: Die Taste zum Entriegeln befindet sich hinter dem Blechfalz am unteren Ende, knapp oberhalb des Nummernschilds. Diese Stelle bleibt bei Schmuddelwetter weder sauber noch trocken. Das gilt ebenso für die daneben platzierte Rückfahrkamera (990 Euro, ab Vision). Die weniger elegante Lösung am Rio mit einer höher platzierten Griffmulde finden wir überzeugender. Weitere Infos zum Kia Stonic sowie die konkreten Kaufempfehlungen der Redaktion finden Sie in der Bildergalerie.

Kaufberatung Kia Stonic

Kia StonicKia StonicKia Stonic

Modellpalette
1.4 1.0 T-GDI
Motor / Hubraum R4 / 1368 cm3 R3-Turbo / 998 cm3
Getriebe (man. | autom.) 6-Gang | 6-Stufen-Wandler 6-Gang | 7-Gang-Doppelkupplung
kW (PS) bei 1/min 73 (99) / 6000 88 (120) / 6000
Nm bei 1/min 133 / 4000 172 / 1500-4000
Höchstgeschwindigkeit 172| 173km/h 184 | 185 km/h
0–100 km/h 12,6| 13,8s 10,3 | 10,6 s
Verbrauch (ECE-Mix) 5,7| 5,5l S 5,2 l S
Abgas CO2• Norm 131| 127g/km • Euro 6d-Temp 118 | 120 g/km • Euro 6d-Temp
OPF • SCR-Kat.*/ AdBlue-Tankgröße – • – ja • –
Grundpreis 17.650 | 18.850 Euro 18.850 | 22.350 Euro
Fazit Der Sauger überzeugt mit seiner typisch spontanen Gasannahme. Obwohl der schwächste Motor, lässt sich der Stonic schon damit recht flott bewegen. Guter Gesamteindruck. Der aufgeladene Dreizylinder klingt kernig und weckt kleine Sportsgeister. Der Dreizylinder läuft leise und relativ ruhig – so haben wir wenig an ihm auszusetzen.
Ökotrend-Wertung 3+ 2-
1.6 CRDi (116 PS) 1.6 CRDi (136 PS)
Motor / Hubraum R4-Turbo / 1598 cm3 R4-Turbo / 1598 cm
Getriebe (man. | autom.) 6-Gang | – 6-Gang | –
kW (PS) bei 1/min 85 (116) / 4000 100 (136) / 4000
Nm bei 1/min 280 / 1500-2750 280 / 1500-3000
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h 185 km/h
0–100 km/h 10,9 s 10,3 s
Verbrauch (ECE-Mix) 3,9 l D 3,9 l D
Abgas CO2• Norm 103 g/km • Euro 6d-Temp 103 g/km • Euro 6d-Temp
OPF • SCR-Kat.*/ AdBlue-Tankgröße – • ja/ 12 l – • ja/ 12 l
Grundpreis 22.690 Euro 24.790 Euro
Fazit Mit 280 Nm lassen sich auch deutlich schwerere Fahrzeuge souverän bewegen. Zudem dreht das Aggregat problemlos bis zum Leistungsmaximum. Gut für alle langen Strecken. Würde der Preis im gleichen Verhältnis wie Leistung und Fahrleistungen steigen, wäre er okay. Aufgrund der teuren Zwangsausstattung ist er dagegen keine empfehlenswerte Alternative.
Ökotrend-Wertung 3+ 3+

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.