E-Autos werden an Ladesaeulen in München aufgeladen.

Ladestation für E-Autos: öffentliche Ladepunkte, Anzahl, regionale Verteilung (BILDplus)

So viele E-Autos müssen sich so wenige Ladepunkte teilen

Viele E-Auto-Käufer sind auf öffentliche Ladesäulen angewiesen. Allerdings ist deren Zahl noch überschaubar. Ein Blick auf die Regionen und wie viele Autos sich einen Ladepunkt teilen müssen!
Alle reden von der Ladeinfrastruktur für Elektroautos, eine Million öffentliche Ladepunkte soll es in Deutschland geben – bis 2030. Auf Autos ohne Verbrennungsmotor sollen wir alle möglichst schon früher umsteigen. Wie soll das klappen? Eigentlich ist es ganz einfach: Je mehr Ladepunkte vorhanden sind (eine Ladestation kann mehrere Ladepunkte haben), desto attraktiver ist die Region für die Umstellung auf Elektroautos. Derzeit liegt der Mittelwert bei 1486 E-Autos pro Ladepunkt. "Aktuell kommen im Durchschnitt rund 1500 Fahrzeuge im Bestand auf einen öffentlichen E-Ladepunkt. Dieses Verhältnis muss geringer werden, um die Region für den Umstieg auf Elektromobilität attraktiver zu machen", sagt Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).
E-Auto-Zubehör

Heidelberg Wallbox Home Eco 11 kW

Preis*: 449,54 Euro

Morec Typ 2 Dreiphasig EV-Ladestation 11 kW

Preis*: 569,99 Euro

EV OneStop Simple Universal Ladegerät 7,2kW

Preis*: 376,99 Euro

Morec Tragbares EV Ladekabel 3,6 kW

Preis*: 245,99 Euro

*Preise: Stand 12.01.2021
Danach teilen sich zum Beispiel die 13.239 in Berlin zugelassenen E-Autos 1192 Ladepunkte, macht im Schnitt 11,1 Autos pro Ladepunkt. In der Stadt Krefeld sieht es düsterer aus. Nur fünf Ladepunkte, 993 E-Autos, macht eine Teil-Quote von 198,6. In Ingolstadt, der Heimatstadt von Audi, teilen sich 41 E-Autos eine Lademöglichkeit, in Stuttgart 87,7 und in München 12,7.

Ladenetz-Ranking: T-Wert nach Bundesländern

1. Sachsen

Zahl der Elektro-Pkw: 10.652 – Ladepunkte: 1384 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 7,7

2. Sachsen-Anhalt

Zahl der Elektro-Pkw: 4741 – Ladepunkte: 556 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 8,5

3. Bremen

Zahl der Elektro-Pkw: 2510 – Ladepunkte: 292 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 8,6

4. Hamburg

Zahl der Elektro-Pkw: 10.122 – Ladepunkte: 1130 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 9,0

5. Thüringen

Zahl der Elektro-Pkw: 7269 – Ladepunkte: 763 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 9,5

6. Mecklenburg-Vorpommern

Zahl der Elektro-Pkw: 3570 – Ladepunkte: 363 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 9,8

7. Schleswig-Holstein

Zahl der Elektro-Pkw: 14.398 – Ladepunkte: 1353 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 10,6

8. Berlin

Zahl der Elektro-Pkw: 13.239 – Ladepunkte: 1192 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 11,1

9. Niedersachsen

Zahl der Elektro-Pkw: 40.842 – Ladepunkte: 3457 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 11,8

10. Bayern

Zahl der Elektro-Pkw: 83.505 – Ladepunkte: 7001 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 11,9

11. Brandenburg

Zahl der Elektro-Pkw: 8110 – Ladepunkte: 637 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 12,7

12. Rheinland-Pfalz

Zahl der Elektro-Pkw: 17.987 – Ladepunkte: 1346 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 13,4

13. Saarland

Zahl der Elektro-Pkw: 3701 – Ladepunkte: 258 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 14,3

14. Nordrhein-Westfalen

Zahl der Elektro-Pkw: 87.215 – Ladepunkte: 5739 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 15,2

15. Baden-Württemberg

Zahl der Elektro-Pkw: 17.651 – Ladepunkte: 4596 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 16,0

16. Hessen

Zahl der Elektro-Pkw: 34.762 – Ladepunkte: 2043 – T-Wert (E-Pkw pro Ladepunkt): 17,0

Quelle: KBA, Bundesnetzagentur, VDA-Berechnung; Zahl der E-Pkw: Stand 01.10.2020; Zahl der Ladepunkte: Stand 05.11.2020
Der "Masterplan Ladeinfrastruktur" der Bundesregierung gibt das Ziel von einer Million öffentlicher Ladepunkte bis 2030 vor. "Um das staatlich vorgesehene Ziel zu erreichen, sind künftig rund 2000 neue öffentliche Ladepunkte pro Woche nötig. Aktuell werden aber nur rund 200 neue Ladepunkte im öffentlichen Bereich installiert", sagt Müller. Deutschland sei bereits Europameister bei E-Autos, aktuell kämen jeden Monat 50.000 neue auf die Straße. "Das Ladenetz-Ranking ist ein Ansporn für alle Kommunen, die Sache nun aktiv in die Hand zu nehmen und schafft eine wichtige Transparenz. Die Landräte und Bürgermeister müssen sich ab jetzt an diesen Zahlen messen lassen", so die VDA-Präsidentin.

So berechnet sich der T-Wert

Der T-Wert zeigt an, wie viele Elektro-Pkw sich einen öffentlich zugänglichen Ladepunkt teilen müssen. Er ist das Verhältnis aller aktuell zugelassenen E-Pkw und der verfügbaren öffentlich zugänglichen Ladepunkte je Stadt und Landkreis, nach Bundesland gruppiert. Bundesweit gewinnt der Landkreis Regen mit 1,9 E-Pkw pro öffentlich zugänglichem Ladepunkt, gefolgt vom Landkreis Freyung-Grafenau (2,8; beide Bayern), der Stadt Salzgitter (3,0; Niedersachsen), dem Kyffhäuserkreis (3,2; Thüringen) und der Uckermark (3,3; Brandenburg). Auf den letzten Plätzen liegen Kassel (68; Hessen), Weimar (69; Thüringen), Wuppertal (78; NRW), Stuttgart (88; Baden-Württemberg) und Krefeld (199; NRW). Hier gibt es die gesamte Rangliste.
# Wallboxen im ADAC-Test
1.

Heidelberg Wallbox Home Eco

Preis*: 487 Euro

Note: 1,0

2.

Webasto Pure

Preis*: 630 Euro

Note: 1,2

3.

ESL Wlli Light Pro

Preis*: 645 Euro

Note: 1,4

4.

Mennekes Amtron Start C2

Preis**: 857 Euro

Note: 1,6

5.

Wallbox Chargers Pulsar

Preis**: 836 Euro

Note: 1,9

6.

Perdok ecoLoad

Preis*: 549 Euro

Note: 2,8

*Stand 16.06.2020 **Preis aus ADAC-Test
Laut Bundesnetzagentur gibt es in Deutschland aktuell 32.110 öffentliche Ladepunkte (Stand: 05.11.2020), das Register erfasst allerdings nur die seit 2017 von den Betreibern angezeigten Lademöglichkeiten. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) führt etwa 1000 Ladepunkte mehr auf. Private Wallboxen werden bisher nicht zentral erfasst. VDA-Chefin Müller fordert auch hier endlich Änderungen: "Die Erfassung von privaten Ladepunkten an Haushalten muss jetzt eingerichtet werden. Die Zahlen können am besten von der Energiewirtschaft beigebracht werden."

Fotos: DPA

Stichworte:

Ladesäule

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.