Gebrauchtwagen-Test Land Rover Defender/Kia Soul

Land Rover Defender/Kia Soul: Gebrauchtwagen-Test

Ein Herz und eine Seele

Neue Autos mit Kante und Charakter gibt es wenige. Der Soul möchte so eines sein. Der Landy ist es seit 1948. AUTO BILD nahm Platz in zwei Kult-Kisten.
Bevor wir über den modernen Kia Soul reden, geht es erst einmal um den Landy, dessen Konstruktion im Wesentlichen 69 Jahre alt ist. Im ihm werden Sie zum Maschinisten. Sobald der Diesel angerissen ist, vibriert der karge Kasten. Kupplung treten, Gang einlegen: alles mit Bedacht, aber nachdrücklich. Sie spüren am ganzen Körper, wie die Zahnräder ineinandergreifen, die Kardanwelle sich dreht, der Diesel dröhnend nagelt. Jenseits des Ortsausgangs stellt der Maschinist freiwillig die Unterhaltung mit Mitreisenden ein. Denn die Differenziale jaulen um die Wette mit den grobstolligen Reifen, orkanartige Windgeräusche ergänzen das herbe akustische Treiben des Landys.

Die Rückenschmerzen drängen die Kälte in den Hintergrund

Im Landy sitzt man nicht, man hockt froschartig. Der Verstellbereich der Sitze ist viel zu klein.

Warme Gedanken helfen in der kalten Jahreszeit, denn Heizung und Gebläse arbeiten kaum wahrnehmbar. Das macht aber nichts, weil Sie nicht merken, dass Sie frieren. Denn nach wenigen Kilometern stellen sich Rückenschmerzen ein, die sich aus der verkrampften Haltung hinter dem Lenkrad ergeben. Der Verstellbereich der Sitze ist viel zu kurz. Eng wie in einer Sardinenbüchse hockt der Fahrer in der klapprigen Kiste, deren Türen sich anfühlen, als seien sie dünn wie Kartonpappe. Die nicht vorhandene passive Sicherheit und die viel zu langen Bremswege erwähnen wir nur der Vollständigkeit halber. Seitdem Rovers Chefkonstrukteur Maurice Wilks 1946 aus einem US-Jeep und etwas Aluminium den ersten Land Rover zusammendengelte, hat sich im Lauf der 67­-jährigen Bauzeit nicht allzu viel verändert.
Überblick: Alles zum Land Rover Defender
Überblick: Alles zum Kia Soul

Drei Viertel aller jemals gebauten Landys existieren heute noch

Baumstämme ziehen oder als Krankenwagen in den entlegensten Gebieten Menschenleben retten – der Defender ist ein Held der Arbeit.

Warum bestrafen sich Menschen, die ausschließlich auf asphaltierten Straßen fahren, mit diesem automobilen Dinosaurier? Weil er Charakter hat, unverwechselbare Kante und Beständigkeit zeigt. Er kann anpacken wie kein Zweiter, zieht Baumstämme aus dem Wald und Rettungsboote aus dem See, er rettet als Krankenwagen in den entlegensten Gebieten dieses Planeten Menschenleben. Er ist in Alublech gepresste Verlässlichkeit. Rund drei Viertel aller jemals gebauten Landys existieren heute noch. Ein Defender hebt sich klar ab von rundgelutschtem Retro­-Kitsch und peinlichen Pseudo­-Offroadern, die sich neudeutsch SUVs schimpfen. Der Defender macht einen Abenteurer aus jedem, selbst bei der Parkplatzsuche in der Innenstadt. Hey, Kumpel: Der Dschungel ist überall! Ein Herz und eine Seele: Das sind der Defender und sein Maschinist.

Gebrauchtwagensuche: Land Rover Defender

Der Kia ist außen flippig, bringt aber konventionelle Werte mit

Auch wenn er rustikal aussieht und etwas erhöhte Bodenfreiheit hat, ist der Soul ein reines Straßenauto.

Und was ist mit dem Kia Soul? Auch er ist ganz er selbst. Keine Retro-­Kiste wie der neue Mini, sondern ebenfalls ein Original, geschaffen von Künstler und Ausnahme-­Autodesigner Peter Schreyer, der auch die Stil-­Ikone Audi TT schuf. Der kantige Koreaner passt in keine Schublade. Seine Offroad­-Merkmale erschöpfen sich jedoch bei farblich abgesetzten Verkleidungen, etwas mehr Bodenfreiheit und der kastigen Kombi-­Form, meist knallig lackiert. So flippig und hip er äußerlich ist, so konventionell ist er innen. Und so unspektakulär fährt er auch. Aber genau das ist seine Stärke: Viele wollen einfach nur auffallen, aber ansonsten keine Kompromisse bei Bedienung, Komfort und Sicherheit eingehen.

Gebrauchtwagensuche: Kia Soul

Sieben Jahre Garantie lassen Soul­ Käufer zudem ruhig schlafen. Aber ein Abenteuer ist der Soul sicher nicht. Seele hat er trotzdem. Aber ein vor Lust und Leidenschaft schlagendes Herz, das hat nur der Landy. Möge er ewig leben. Was bei den Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Gebrauchtwagen-Test Land Rover Defender/Kia Soul

Lars Busemann

Lars Busemann

Fazit

Wer Defender fährt, sieht die Welt anders. Wer ihn nicht kennt und ihn kaufen will, weil er so kultig ist, sollte ihn vorher mindestens eine Stunde Probe fahren. Sicherheit und Komfort sind fast nicht vorhanden. Auffällig, aber problemlos und sicher ist in diesem Vergleich nur der Kia.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.