Der Auftritt von Mazda auf dem Pariser Autosalon 2010 (2. bis 17. Oktober 2010) ist im doppelten Sinn sparsam: Zum einen gibt es nicht wirklich viel Neues, zum anderen setzen die Japaner vor allem auf weniger Verbrauch und saubere Motoren. Der Mazda2 bekommt eine neue Front, die an das Markengesicht angepasst wurde. So wirkt der Nippon-Mini noch runder als vorher. Auch innen wurde der 2er aufgehübscht, die Motoren erfüllen künftig die Euro 5-Norm. Dazu hat Mazda am Fahrwerk geschraubt und verspricht mehr Komfort. Eine neue Antriebsvariante mit Automatikgetriebe rundet das kleine Facelift ab.
Der Mazda5 erhält einen neuen Dieselmotor, der von 2,0 auf 1,6 Liter Hubraum abgespeckt hat und damit 15 Prozent weniger CO2-Emissionen verursacht. Konkret bedeutet das 115 PS bei 5,2 Liter Verbrauch. Gleichzeitig koppelt Mazda den neuen Selbstzünder an ein ebenfalls neues Sechsgang-Getriebe. Von dieser Kombination profitiert künftig auch der Mazda3, sodass der Golf-Gegner sechs PS mehr liefert als vorher, dazu gibt's zwölf Prozent mehr Drehmoment. Das Ganze bei kleinem Durst: 4,4 Liter Verbrauch und 117 Gramm CO2 pro Kilometer sollen reichen, verspricht Mazda.

Von

Stephan Bähnisch