Mercedes-AMG One verzögert sich

Mercedes-AMG One verzögert sich

WLTP bremst den One aus

Der Marktstart des AMG One verzögert sich. Grund dafür soll der neue WLTP-Testzyklus sein. AUTO BILD hat die Infos.
Das Hypercar AMG One von Mercedes kommt wohl später als geplant auf den Markt. Der Grund dafür dürfte wohl der neue Emissions-Testzyklus WLTP sein. Aktuell überschreitet das über 1000 PS starke Hypercar aus Affalterbach noch die gesetzten Grenzwerte. Im Gespräch mit "Top Gear" sprach AMG-Chef Tobias Moers bereits im Oktober 2018 von Problemen mit der Leerlaufdrehzahl.

Drehzahl könnte den One ausbremsen

Im AMG One kommt ein aus der Formel 1 adaptierter V6-Motor, gepaart mit drei E-Motoren, zum Einsatz. In der Rennserie dreht der Motor im Leerlauf mit etwa 5000 U/min. Das ist für eine Straßenzulassung viel zu hoch. Laut Moers, liegt das Ziel beim AMG One bei 1250 Umdrehungen. Genau hier liegt aber die Herausforderung. Anscheinend haben die Ingenieure Probleme damit die im Serienfahrzeug deutlich niedrigere Drehzahl konstant zu halten. Schwankt die Drehzahl, schwanken auch die Emissionswerte. Das kann zu Schwierigkeiten bei der Zertifizierung führen. Trotz Verzögerung können Fans aber aufatmen. Auch wenn sich der Marktstart des AMG One noch verzögert, kann weiterhin auf eine Präsentation des Serienmodells in diesem Jahr gehofft werden.

Alle Infos zum AMG One finden sie hier!

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.