Mercedes G 350 d Jagdversion (2017): Gebrauchtwagen, kaufen, Preis, 4x4, Umbau

Mercedes G 350 d Jagdversion (2017): Gebrauchtwagen, kaufen, Preis, 4x4, Umbau

Diese G-Klasse hält fast nichts auf!

Jäger stellen an ihre Autos besondere Ansprüche. Dieser gebrauchte Mercedes G 350 d kommt mit Seilwinde, Hundebox und Gewehr-Dachbox!
Auch wenn das Image der Mercedes G-Klasse in den vergangenen Jahren zum Luxus-SUV weichgespült wurde: Im Kern ist und bleibt die Baureihe ein echter Geländewagen. Drei Differenzialsperren serienmäßig, permanenter Allradantrieb und zwei Starrachsen sind das Aushängeschild des in Österreich gebauten Mercedes. Doch es gibt immer Fälle, in denen auch die serienmäßigen Geländeeigenschaften nicht reichen und bei denen es ein bisschen mehr sein muss! Jäger etwa gehören zu einer Klientel, die besondere Ansprüche an ein Fahrzeug stellen. Der Jagdwagen braucht häufig Allrad, Platz für den Hund und einen sicheren Aufbewahrungsort fürs Gewehr. Klingt nicht gerade nach Serien-G-Klasse – aber es gibt Spezialisten, die den Gelände-Benz für den Einsatz im Jagdrevier umbauen. Ein Beispiel ist diese zum "Gruma Hunter" umgebaute G-Klasse. Ein gebrauchtes Exemplar steht aktuell zum Verkauf!

Mit 600 Nm Drehmoment durchs Gehölz

Der Dachkasten bietet Platz fürs Jagdgewehr, die Hundebox dient dem tierischen Begleiter als Reiseplatz.

Sage und schreibe 152.500 Euro soll der gebrauchte G 350 d Professional mit einer Laufleistung von 52.500 Kilometern noch kosten. Eine Menge Holz. Zum Vergleich: Ein aktueller Mercedes-AMG G 63 ist als Neuwagen in etwa ebenso teuer wie der hier angebotene Jäger-G. Allerdings steckt im umgebauten Mercedes jede Menge Liebe zum Detail und Umbauaufwand. Angetrieben wird das Gefährt von einem Dreiliter-Diesel mit 245 PS. Die 600 Nm maximales Drehmoment werden über eine Siebengang-Automatik an alle vier Räder geleitet. Damit hat der G genug Kraft, um sich auch durch schwieriges Gelände zu wühlen. Bleibt der Waidmann doch mal stecken, hilft die massive Seilwinde an der Front.

Umbau macht den G auch gebraucht teuer

Dank massiver Seilwinde zieht sich der G auch selbst aus dem Dreck, wenn es denn sein muss.

Neben viel Licht durch Suchscheinwerfer und zusätzliche LED-Leuchten hat Gruma dem G auch noch eine Spurverbreiterung, extragroße Geländereifen und zusätzliche Schutzgitter für die Beleuchtung spendiert. Im Innenraum helfen Fußraumschalen und neue Sitzbezüge dabei, den Mercedes sauber zu halten. Damit auch alles ordentlich verstaut ist, sind eine Hundebox, ein Dachstaufach, eine Fernglasablage und Transportschutzgitter in der Hunter-G-Klasse verbaut. Um nach der Pirsch auch ein warmes Auto zu haben, verfügt der Mercedes über eine Standheizung mit Fernbedienung. Dank vollständiger Folierung wird der wüstensandfarbene Lack vor Kratzern und Steinschlägen geschützt.

Schon serienmäßig auf Offroad ausgelegt

Neben dem speziellen Jäger-Umbau verfügte die G-Klasse schon in der serienmäßigen "Professional"-Ausführung über Steinschlagschutzgitter vor Scheinwerfern und Blinkern sowie über eine isolierende Wärmeverglasung. Der Innenraum wurde mit Dekoren in Holzoptik verschönert. Außerdem wurde beim Basisfahrzeug das Offroad-Paket inklusive Dachträger und Laderaum-Holzboden dazubestellt. Schon vor dem Umbau kostete die G-Klasse bei Erstauslieferung rund 100.000 Euro. Von "Wertverlust" kann man bei dieser Mercedes G-Klasse also auf keinen Fall sprechen. Hier gibt's weitere gebrauchte Mercedes G-Klassen mit Garantie!

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.