Bisher waren Transporter mit CO2-neutralem Antrieb Mangelware. Mercedes will das jetzt ändern und hat anlässlich des "Informal EU Competitiveness Council" in San Sebastian den Prototyp eines batteriebetriebenen Transportes auf Vito-Basis vorgestellt. Der Elektro-Vito ist laut Mercedes weltweit der erste Transporter, der ab Werk als Stromer gefertigt wird. Noch im Jahr 2010 sollen mehr als 100 Vito an zwanzig Kunden augeliefert werden, weitere 2000 Einheiten sollen in einer zweiten Phase folgen. Dabei ist der Stromer vor allem für den innerstädtischen Transport ausgelegt und verzichtet auf den für Verbrennungsmotoren ausgelegten Antriebsstrang.

Alle News und Tests zum Mercedes Vito

Mercedes Vito mit Elektroantrieb
Frischer Saft für den Elektro-Vito aus der Steckdose.
Dabei setzt Mercedes auf eine Batterie mit Lithium-Ionen-Technologie. Mit einer Arbeitsspannung von 400 Volt und einer nutzbaren Kapazität von 32 kWh soll die Reichweite des Vito durchschnittlich 130 Kilometer betragen. Wird die Batterie geschont, sollen deutlich längere Strecken möglich sein. Der Motor leistet maximal 122 PS. Weil der Transporter ausschließlich in der Stadt und im stadtnahen Bereich fahren soll, ist die Höchstgeschwindigkeit elektrisch auf 80 km/h begrenzt. Alle Elektro-Vito verfügen serienmäßig über ESP, ABS und ASR und die übliche Zahl an Airbags. Vor allem aber schafft der elektrifizierte Transporter richtig was weg. Bei der Zuladung und auch beim Transport­volumen ergeben sich keine Einbußen gegenüber einem "normalen" Vito, so sind über 900 Kilo Nutzlast möglich.

Von

Stephan Bähnisch