Ein Porsche Carrera GT wird verkauft, den Michael Schumacher laut Anzeige heimlich besessen haben soll. Mittlerweile wird stark angezweifelt, ob das überhaupt stimmt!
Was wird behauptet? Michael Schumacher, der untrennbar mit den Marken Ferrari und Mercedes verbunden ist, soll vier Jahre lang auf der normalen Straße mit einem Porsche unterwegs gewesen sein.
carsale24

Auto ganz einfach zum Bestpreis online verkaufen

Top-Preise durch geprüfte Käufer – persönliche Beratung – stressfreie Abwicklung durch kostenlose Abholung!


Angeblicher Hintergrund: 2004 kaufte Schumi einen Porsche Carrera GT. Damit es nicht auffiel, lief die Transaktion über seinen Manager Willi Weber und dessen Firma Weber Management. Logisch, denn Schumachers Arbeitgeber Ferrari wäre bestimmt nicht erfreut gewesen, wenn sein Starpilot plötzlich einen Flitzer der Konkurrenz kauft. Bis 2008 war der Mega-Porsche deshalb im Besitz von Willi Weber.
Ein Porsche Carrera GT von Michael Schumacher steht im Internet zum Verkauf.
Und jetzt wird der Porsche Carrera GT mit 14.200 Kilometern von der ROOCK Sportsystem GmbH auf der Plattform Elferspot zum Kauf angeboten. Laut "Elfersport" inklusive schriftlicher Bestätigung in der Fahrzeughistorie, dass das Auto einst vom siebenmaligen Champion gesteuert wurde.
Und noch einen Beweis für die Schumacher-Verbindung soll es geben: das Schumi-Logo auf dem Heck und ein Schumacher-Helm auf der Dokumenten-Tasche. 
Doch mittlerweile hat Michael Schumachers Managerin Sabine Kehm auf Anfrage von AUTO BILD ein Statement verschickt. Darin heißt es im Wortlaut: "In diversen Medien erschienen zuletzt Berichte, die den Anschein erwecken, dass Michael Schumacher Eigentümer eines aktuell zum Verkauf angebotenen Porsche Carrera GT gewesen sei. Dieser Anschein entspricht nicht den Tatsachen. Michael Schumacher war weder direkt noch indirekt zu irgendeinem Zeitpunkt Eigentümer dieses Porsche Carrera GT."

Der Verkäufer fordert jetzt eine Klarstellung von Willi Weber. AUTO BILD erreichte indes Michaels Bruder Ralf, der in seiner aktiven Formel-1-Zeit ebenfalls von Weber Management betreut wurde. Er kann sich nicht erinnern, seinen Bruder je in einem Porsche gesehen zu haben. Ralf: "Meines Wissens nach fuhr Michael nie Porsche." 

Von

Bianca Garloff