65,1 Prozent der Deutschen geben gerne Geld aus, wenn sie sich damit lästige Tätigkeiten rund um Haus und Auto und damit Freizeitstress vom Hals schaffen können. Das hat eine von Reifenhersteller Michelin in Auftrag gegebene repräsentative Studie ergeben. Die Deutschen nutzen ihre freien Tage gerne effektiv. 42,7 Prozent der Befragten betrachten es als wahrscheinlich, dass sie arbeitsfreie Zeit mit organisatorischen Dingen oder Erledigungen rund um Haus und Auto verbringen. Produkte und Services, die für eine Zeitersparnis sorgen, stehen daher hoch im Kurs. Etwa jeder Zehnte investiert in Lieferservices, ca. ein Viertel der Befragten mag Produkte wie Saugroboter, die ihnen Arbeit abnehmen.

Ganzjahresreifen helfen beim Zeitsparen für die Freizeit

Mehr als die Hälfte der Befragten gibt an, bei Produkten auf die Haltbarkeit zu achten, um das Neukaufen zu vermeiden und so Zeit zu gewinnen. Das gilt im Besonderen für die Altersgruppe unter 30 Jahren. Spitzenreiter auf der Liste der unbeliebten Freizeitfresser ist laut der Michelin-Studie das Auto. Nur 4,3 Prozent der Befragten kümmern sich in an ihren freien Tagen freiwillig ums Kraftfahrzeug. 29,8 Prozent der Autofahrer empfinden besonders den zweimal pro Jahr anstehenden Reifenwechsel von Sommer- auf Winterreifen und wieder zurück als nervig. Und genau an dieser Stelle sieht Michelin die Chance, mit dem Einsatz von Ganzjahresreifen die Wechselzeiten einzusparen und mehr Raum für Ausflüge oder ähnliche Freizeitaktivitäten zu gewinnen. Dass die Franzosen mit dem Michelin CrossClimate2 einen passenden Reifen im Angebot haben, versteht sich von selbst. Etwa ein Drittel der im Rahmen der Michelin-Studie Befragten setzt bereits auf Ganzjahresreifen, etwas mehr als 44 Prozent stehen Ganzjahresreifen grundsätzlich offen gegenüber.