Mini John Cooper Works
Unter der Haube mit optionalen Rennstreifen steckt ein 231 PS starker Zweiliter-Vierzylinder.
Riesige Lufteinlässe an der Front und eine rote Querstrebe am wabenförmigen Kühlergrill – klar, hier zeigt sich der neue Mini John Cooper Works. Mini zeigt das Top-Modell erstmals auf der Detroit Auto Show (17. bis 25. Januar 2015), im April 2015 geht der stärkste Mini dann an den Start. Der 1,6-Liter-Vierzylinder des Vorgängers wurde entsorgt, nun werkelt ein 231 PS starker 2,0-Liter-Vierzylinder mit Twin-Power-Turbolader unter der Haube. Damit ist der neue John Cooper Works um 20 PS stärker als das vorherige Modell. Das Drehmoment hat sich deutlich um 23 Prozent auf 320 Newtonmeter erhöht. In Kombination mit dem serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe soll der Mini in 6,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h spurten (0,2 weniger als zuvor), mit der Steptronic  in 6,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 246 km/h. Der Verbrauch liegt laut Hersteller bei 6,7 Litern mit Handschaltgetriebe und bei 5,7 Litern mit der Steptronic. Für den passenden Sound sorgt die Sportabgasanlage mit spezifischen Endrohren.

Bildergalerie

Mini Cooper F56 (2014)
Mini Cooper F56 (2014)
Mini Cooper F56 (2014)
Kamera
Mini Cooper F56 (2014): Fahrbericht

Die Sportsitze mit integrierten Kopfstützen wurden neu entwickelt

Mini John Cooper Works Sitze
Neu entwickelt: Die John Cooper Works-Sportsitze haben integrierte Kopfstützen.

Beim Blick in den Innenraum fallen besonders die neu entwickelten John-Cooper-Works-Sportsitze mit integrierten Kopfstützen ins Auge. Sie sind serienmäßig in einer Dinamica/Stoff-Kombination gehalten, auf Wunsch gibt es auch Lederbezüge. Fürs sportliche Flair sind im John Cooper Works außerdem ein Leder-Multifunktionslenkrad, spezielle Einstiegsleisten, rote Kontrastsreifen, ein modellspezifischer Schalthebel, Pedale aus Edelstahl und ein anthrazitfarbener Dachhimmel serienmäßig dabei.

Bildergalerie

Mini Suzuki Swift VW Polo
Mini Suzuki Swift VW Polo
VW Polo
Kamera
Drei sportliche Kleinwagen

Preis: ab 29.900 Euro

Mini John Cooper Works Cockpit
Serienmäßig mit dabei: Das Leder-Multifunktionslenkrad und ein Radio mit USB.
Auf die Motorleistungen abgestimmt sind das Fahrwerk und die neu entwickelte Brembo-Sportbremsanlage mit roten Bremssätteln: Serienmäßig bringt der John Cooper Works ein Sportfahrwerk mit einstellbaren Fahrmodi mit, dazu gibt's spezielle 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Bei den Lackierungen bietet Mini speziell für das Topmodell die Farbgebungen Chili Red und Rebel Green metallic an. Optional sind auch Rennstreifen für die Motorhaube erhältlich. Wer noch mehr Sportlichkeit braucht, kann in der Aufpreisliste die optionalen Sportinstrumente ankreuzen. Die drei Rundanzeigen liefern Informationen zu Öl- und Ladedruck sowie Rundenzeiten. Der neue Mini John Cooper Works kostet ab 29.900 Euro und ist ab dem 25. April 2015 erhältlich.

Bildergalerie

Mini John Cooper Works (2015): Vorschau
Mini John Cooper Works (2015): Vorschau
Mini John Cooper Works (2015): Vorschau
Kamera
Mini John Cooper Works (2015): Detroit Motor Show
Wir berichten live von der Detroit Motor Show:

Von

Christopher Clausen