Die Marke ist quasi Eisen. Ein kerniges Stück Motorradgeschichte. JEDE Moto Guzzi war bislang immer auch ein echter Charakterbock. Da ist sich die Zweiradwelt einig.
Und nun das: Die V100 Mandello, ein Motorrad wie hingegossen, reisewuchtig und kurvenzart zugleich, ein bildhübsch gebauter V2 im Mittelpunkt, unzählig viele Bits und Bytes im Untergrund – kann so etwas Buntes, Modernes, offensichtlich Flinkes noch eine Moto Guzzi sein? Die Zweiradwelt reibt sich das Kinn.

Nützliches für Motorradfahrer

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
Neverland Motorrad-Abdeckung
O'Neal Motorradhelm
Proanti Motorradhandschuhe
Heyberry Motorradjacke
ShinySkulls Premium Motorrad- und Autoshampoo

Aber wir meinen: Na klar! Weil in der neuen V100 immer noch ganz viel Adler-DNA steckt. Der längs eingebaute V2 mit 90 Grad Bankwinkel gehört dazu. Typischer kann eine Marke ihren Motor nicht implantieren, schon gar nicht in Szene setzen.
Moto Guzzi V100 Mandello
In der neuen V100 Mandello stecken neben neuer Technik auch Tradition, Stil und eine Menge Spaß.

Die Maschine wirkt aber nur optisch "alt". Kenner gucken auf die Zylinderköpfe und erkennen: Die um 90 Grad gedrehten Köpfe lassen nun Abgase nach unten aus, Prozessluft strömt vertikal von oben rein – das gibt eine bessere Gemischbildung und im Nebeneffekt auch mehr Platz für die Knie des Fahrers. (100 Jahre Moto Guzzi - "Guzzi meine große Liebe")

Neuer Motor sparsamer, ruhiger und stärker?

Der "Compact-Block" (so nennt Moto Guzzi die neuen Motoren) ist kürzer, flacher und leichter als der 1200er Vorgänger und trägt über sechs Befestigungen im Rahmen am Motorrad mit. Eine Ausgleichswelle sowie eine zartere Kurbelwelle beruhigen das Aggregat in Punkto Vibrationen. Sparsamer soll der V2 auch sein, stärker sowieso. So weit zur Theorie. Und in der Praxis?
Macht das Ding einfach nur Laune. Der typische "alte" V2-Charakter bolzt eifrig mit, gleichzeitig kann die Maschine kultiviert, erträgt untertourigen Bummelmodus, liebt es mittig und sperrt sich dennoch nicht im Geringsten gegen das Auswringen bis in den roten Bereich bei 9000 U/min.
Moto Guzzi V100 Mandello
Der "Compact-Block" ist kürzer, flacher und leichter als der 1200er Vorgänger.

Er klingt kernig ohne sich in zu harter Verbrennung zu verkanten. Er hat eine mechanische Präsenz, ohne sich zu deftig zu schütteln. Kurz: Der Guzzi-Block hat Seele, hat Kraft, läuft dennoch absolut "2022".

115 PS starken V100 gleich doppelt gut

Schade: Wir haben Schrullen ausgemacht. So reagiert die E-Gas Abstimmung (besonders beim Schließen der Drosselklappen) minimal verzögert, das rückt Lastwechsel in kaum glättbare Dimensionen. Dazu arbeiten die kratftaufwendige (gleichfalls in Richtung Leerlaufsuche sperrige) Schaltung und der empfindlich auslösende Schaltautomat nicht verschliffen zusammen. Außerdem spürt der Fahrer die erstmals bei einer Moto Guzzi eingesetzte Ölbadkupplung mit Anti Hopping-Funktion als pulsierende Rückmeldung im Bedienhebel.
Kleinkram. Das große Glücksgefühl überwiegt. Denn in der 115 PS starken V100 stecken im Grunde gleich zwei gute Motorräder. Da ist zum einen dieser bequeme Tourer mit angenehmer Ergonomie, sattem Sitz und bestem Windschutz inklusive elektrisch betätigten Flügeln für bessere Wind- oder Regenableitung.
Moto Guzzi V100 Mandello
Diese Moto Guzzi hat Charakter – UND ist in der Neuzeit daheim.

Dazu spendiert Moto Guzzi der Mandello ein Multimediasystem, dass sich per Bluetooth mit dem Smartphone koppelt. Funktionen aus Infotainment, Telefonie, Musikentertainment als auch Navigation lassen sich dann über einen kleinen Joystick am Lenker regeln. Keine Frage also: Touren kann der Tourer.

Diese Moto Guzzi hat Charakter

Als Gegenpart steckt dann noch eine ganz zügige Seele in der Mandello. Moto Guzzi nennt diese Seite der Medaille Roadster. Wir nennen es: unerwartet flüssiges Schnellfahrgefühl. Mit spielerisch zupackender Vorderbremse, enormem Drehmomentbiss und sauberer Linie in schnellen Kurven könnte die Mandello auch in der Handling-Klasse der Nakedbikes mitmischen.
Es fühlt sich bei aller Kernigkeit der Maschine letztlich angenehm spielerisch und geschmeidig an, die V100 von einer in die andere Schräglagenseite umzusetzen. Gleichzeitig vermittelt die fein arbeitende und mehrfach variable Unterstützung durch die Fahrregelung ein hohes Sicherheitsgefühl. Anders gesagt: Diese Moto Guzzi hat Charakter – UND ist in der Neuzeit daheim.

Moto Guzzi V100 Mandello: Preise

Moto Guzzi V100 Mandello: 15.499 Euro, Lieferbar: November 2022
Moto Guzzi V100 Mandello S: 17.999 Euro, Lieferbar: November 2022
Moto Guzzi V100 Mandello Aviazione Navale: 16.999 Euro, Lieferbar: ca. März 2023