Was war das für ein Halleluja, als Toyota den GT 86 Mitte 2012 auf die europäi­schen Straßen schickte. Ein sportlich gezeichnetes Coupé mit 200-PS-Hochdrehzahl-Boxermotor, tiefem Schwerpunkt und Heckantrieb – lauter feinste Fahrspaß-Zutaten. Bei den ersten Tests verbreitete der neue japanische Keil mit seiner driftfreudi­gen Auslegung viel Fahrfreude. Doch trotz nur rund 1.250 Kilo Lebendge­wicht magert der Schub ab Tempo 150 ab. Auch der Topspeed ist nur mit viel Anlauf zu schaffen. Es fehlen subjektiv 40 bis 50 PS. Diese Zusatz­power bietet nun der Schweizer Tu­ner Novidem an. Mithilfe eines Kom­pressorkits erstarkt der GT86 auf 240 PS und 255 Newtonmeter Dreh­moment (Serie 200 PS und 205 Newtonmeter). Ob der Lader für mehr Speed gut ist, klärt der Test.
Toyota GT 86
Mit den 40 Zusatz-PS dank Kompressorkit schiebt der
GT 86 deutlich kräftiger an.
Karosserie/Qualität Optisch braucht sich der Toyota schon ab Werk nicht zu verstecken. Schürze mit großem Kühlerschlund und kleiner Heckflügel sind Serie. Fahrfreude/Antrieb Obwohl der Vierzylinder-Boxermotor den Motor­raum gut ausfüllt, findet der Kom­pressor noch Platz. Seine Magnet­kupplung ist bei jeder Drehzahl manuell ein- und ausschaltbar. Das verhindert unnötige Wärmeentwick­lung und schafft die Möglichkeit, den Treibstoffverbrauch zu steuern. Sub­jektiv geht der so gerüstete GT 86 schon im Drehzahlkeller besser zur Sache; das Ansprechverhalten ist deutlich schärfer als in der Serie.
Alle News und Tests zum Toyota GT 86
Fahrleistungen 0 auf 100 km/h dauern dank Mehrleistung 6,9 Sekunden, ohne 7,4. Schon nicht schlecht, doch es kommt noch bes­ser. Bis Tempo 180 nimmt die Novi­dem-Kreation dem gemessenen Serienauto 3,9 Sekunden ab. In der Elastizität das gleiche Spiel. In jedem der drei gemessenen Gänge (4./5./6.) fährt das Tuningauto der Serie um bis zu einer Sekunde davon. Auch bei der Höchstgeschwindigkeit macht das Coupé einen deutlichen Sprung nach oben. Statt 226 rennt der Novi­dem GT 86 echte 240 km/h.
Toyota GT 86
Leichtere OZ-Räder in 17-Zoll ersetzen die Serienräder.
Fahrwerk/Komfort Fahrwerk und Räder passen die Schweizer der Zu­satzpower entsprechend an. OZ-Rä­der mit Bridgestone Adrenalin RE 002-Pneus und ein KW-Gewindefahr­werk steigern das Gripniveau ohne nennenswerte Komfortdefizite – und schärfen den optischen Auftritt. Preis/Kosten Das Kompressorkit, für das es auch in Deutschland ein TÜV-Gutachten geben wird, kostet 6600 Euro. Viel Geld für nur 40 Mehr-PS. Fahrleistungen und Fahrspaß steigen dennoch deutlich. Verbrauch? 0,4 Liter/100 km mehr als die Serie – das ist in Ordnung.

Fazit

Kompressor-Spezialist Novidem findet mit seinem Umbau genau die Mehrleistung, die vielen GT 86-Fahrern zum vollen Glück fehlt. Aufge­laden marschiert der Japaner deut­lich flotter voran, klingt dank neuer Auspuffanlage kerniger und zirkelt mit der verfei­nerten Räder-Fahrwerk- Kombination noch eifriger ums Eck.