Drei Räder statt nur zwei – das vermittelt viel Sicherheit, wenn man auf einen Motorroller steigt. Die Fahrstabilität ist deutlich höher, das Umfallrisiko damit geringer. Und bei Regen packt einen fast der Übermut, so unbekümmert pflügt die Doppelachse vorn durch Pfützen und nass glänzende Kurven.

Nützliches für Motorradfahrer

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
Neverland Motorrad-Abdeckung
O'Neal Motorradhelm
Proanti Motorradhandschuhe
Heyberry Motorradjacke
ShinySkulls Premium Motorrad- und Autoshampoo

Das schafft Vertrauen. Und Begehrlichkeit: In Deutschland flitzten im ersten Halbjahr 2022 fünf Dreiradroller in die Top 23 der meistverkauften Motorroller. Marktführer Piaggio ist mit allen drei MP3-Modellen im Ranking vertreten und bringt es zusammen auf 785 Exemplare. (Kaufberatung: Fünf Bikes für alle Fälle)
Yamaha mit dem Tricity 300 (430 Stück) und Peugeot mit dem Metropolis 400 (347) folgen mit deutlichem Abstand. In Paris, Schauplatz der Fahrpremiere des neuen MP3, ist der drollige Italiener allgegenwärtig. Gefühlt pest hier jeder zweite Großroller auf drei Rädern durch den Verkehr. Hinterm Lenker hocken Anzugträger und Hipster.
Piaggio MP3 530 Exclusive
Zeitgemäß vernetzt: Über die Piaggio-Mia-App lässt sich das Smartphone koppeln für Musik, SMS, Anrufe und Co.

Dreirad fahren? Hier ganz normal, bei uns in Deutschland immer noch ein Makel in der Bikerwelt – aber nicht bei Autofahrern. Die gehören zum bevorzugten Klientel von Piaggio. Der simple Grund: Sie können einfach umsteigen. Einen Motorradführerschein brauchen sie nicht für die Dreiradroller.

Topmodell mit Rückfahrkamera, Totwinkelwarner und Spurwechselassistent

Und ab sofort müssen Autofahrer nicht mal mehr groß umdenken, wenn sie aufs Dreirad wechseln. Das neue Piaggio-Topmodell MP3 530 Exclusive kommt mit Komfort- und Sicherheitssystemen, die aus der Automobilwelt bekannt sind: Rückfahrkamera, Totwinkelwarner, Spurwechselassistent.
Rauscht von hinten einer mit hohem Tempo heran oder cruisen andere Verkehrsteilnehmer im toten Winkel der Rückspiegel, schlägt das "Advanced Rider Assistance System" – kurz ARAS – Alarm.
Piaggio MP3 530 Exclusive
Fußbremse wie im Auto: Drauflatschen, dann steht das Ding sicher, dank 3-Kanal-ABS.

Im Zentraldisplay leuchtet dann plakativ ein orangefarbenes Dreieck am rechten oder linken Monitorrand auf, je nachdem, wo die Gefahr lauert. Das klappt erstaunlich gut. Und nervt kein bisschen, anders als das irre Blinken oder Piepen vieler Autos.
Hinzu kommen wie bei den neu aufgelegten kleinen Brüdern MP3 400 und 400 Sport (jeweils 35 PS) eine abschaltbare Traktionskontrolle (ASR) und ein 3-Kanal-ABS, das über die beiden Handbremshebel sowie übers Fußbremspedal wirkt. Rechnet man den Vorteil durch die beiden Vorderräder mit ein, gilt: Mehr Sicherheit bietet derzeit kein anderer Roller – und auch kein Motorrad!

Angenehme Laufruhe

145 km/h bzw. 135 km/h Spitze stehen im Datenblatt der neuen MP3-Flitzer. Verbrauch: 4,0 bzw. 3,8 l/100 km. Auf der Testfahrt durchs Pariser Umland kam das ziemlich gut hin. Wirklich überrascht hat die angenehme Laufruhe. Nervige Vibrationen und Nebengeräusche hat Piaggio seinem Dreiradroller nahezu ausgetrieben – eine Seltenheit in diesem Segment.
Piaggio MP3 530 Exclusive
"Sport", "Comfort", "Eco": So heißen die drei Fahrmodi des MP3. Der Sound ist sonor: 90 dB(A).

Nur eines kann das Vorzeige-Dreirad nicht: den Blinker automatisch abschalten. Warum? Wollten die Kunden nicht, heißt es auf Nachfrage. Echt jetzt?

Positiv

Fährt wie auf Schienen, selbst im Regen. Top-Assistenzsysteme. Motorradführerschein nicht notwendig. Souveräner Vortrieb mit 44 PS.

Negativ

Das Image des rasenden Rollstuhls haftet hartnäckig an den Dreiradrollern. Spurrillen erfordern erhöhte Aufmerksamkeit.

Technische Daten und Preis: Piaggio MP3 530 Exclusive

• Motor Einzylinder, 4 Ventile
• Hubraum 530 cm3
• Leistung 32 kW (44 PS) bei 7250/min
• max. Drehmoment 50 Nm bei 5250/min
• Spitze 145 km/h
Reifen v./h. 110/70-13 / 140/70-14
• Sitzhöhe 790 mm
• Gewicht 280 kg
• Tankinhalt 13,7 l
• Preis ab 13.299 Euro

AUTO BILD MOTORRAD: 50 Bikes für die Saison 2023

Nach der Saison ist vor der Saison. Wer jetzt schon mit der Suche nach dem richtigen Motorrad für 2023 beginnt, dem helfen wir auf die richtigen zwei Räder. Ein Schwerpunkt im Sonderheft AUTO BILD MOTORRAD SOMMER 2022 (jetzt im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich) ist die große Kaufberatung, in der wir 50 Modelle unterteilt in zehn Kategorie ausführlich vorstellen. Auch für die Tourenplanung der kommende Saison haben wir Tipps am Start und stellen die Top-Motorradstrecken Europas vor. Nur zwei von vielen weiteren lesenswerten Highlights auf 98 Seiten in AUTO BILD MOTORRAD SOMMER 2022!

Fazit

von

Ralf Bielefeldt
In Metropolen wie Paris spielt der MP3 seine Stärken aus. Die neuen Motorisierungen ziehen gut, die Doppelachse vorn macht es Auto-Umsteigern leicht. Der Aufpreis fürs Topmodell ist gut angelegt.

Von

Ralf Bielefeldt